Priestergewand, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Priestergewand(e)s · Nominativ Plural: Priestergewänder
Aussprache 
Worttrennung Pries-ter-ge-wand
Wortzerlegung  Priester Gewand
eWDG

Bedeutung

gehoben

Thesaurus

Synonymgruppe
Priestergewand · Soutane

Verwendungsbeispiele für ›Priestergewand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er holt sein Priestergewand aus dem Schrank, denn nun drängt die Zeit.
Süddeutsche Zeitung, 25.01.2003
Hier ist die dominierende Mittelfigur jeweils in eine Art Priestergewand gehüllt.
Die Zeit, 13.04.1990, Nr. 16
Als dabei Blut auf sein weißes Priestergewand spritzte, erschrak er heftig und deutete es sich als schlimmes Vorzeichen.
Klabund: Bracke. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2325
Die mittelalterlichen Reliquien, Altargeräte und Priestergewänder galten lange als verschollen.
Die Welt, 06.03.2006
Die schwarzen Priestergewänder, mit den purpurnen Blutflecken, wurden ihnen mit Zangen von den Leibern gerissen, zu Haufen geschichtet und angezündet.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 92
Zitationshilfe
„Priestergewand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Priestergewand>, abgerufen am 22.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Priesterehe
Priesterchor
Priesteraristokratie
Priesteramt
Priester
priesterhaft
Priesterhandel
Priesterherrschaft
Priesterin
Priesterkaste