Prinzessin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Prinzessin · Nominativ Plural: Prinzessinnen
Aussprache 
Worttrennung Prin-zes-sin
Wortzerlegung Prinzess -in1
Wortbildung  mit ›Prinzessin‹ als Letztglied: Dschungelprinzessin · Erbprinzessin · Faschingsprinzessin · Kronprinzessin · Märchenprinzessin
Mehrwortausdrücke  Prinzessin auf der Erbse
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Prinz · Prinzessin
Prinz m. ‘nichtregierendes Mitglied eines Fürstenhauses’, besonders ‘Sohn eines regierenden Fürsten’. Mhd. prinz(e) ‘Fürst, Herrscher, Statthalter’ ist wie mnd. prince, prinse, mnl. prince, prinse, prinche (nl. prins) Übernahme von afrz. prince ‘Fürst, Vornehmster, Oberster’ (frz. prince ‘Fürst, Prinz’). Dieses beruht auf Entlehnung von lat. prīnceps ‘der Erste in der Rangfolge, der Vornehmste, Urheber, Oberhaupt, Herrscher, Fürst’, auch Ehrentitel des römischen Kaisers (aus *prīmo-caps ‘die erste Stelle einnehmend’, vgl. lat. prīmus ‘der erste, vorderste’ und capere ‘nehmen, fassen, ergreifen’). Im Nhd. steht Prinz, Printz(e), dem älteren frz. Gebrauch entsprechend, zunächst weiterhin (mehrfach noch im 18. Jh.) allgemein für ‘Fürst’, entwickelt aber daneben seit Beginn des 17. Jhs. die spezielle Bedeutung ‘Sohn eines Fürsten’ (namentlich ‘Thronfolger’), wohl nach dem Vorbild von (gleichfalls auf das Frz. zurückgehendem) engl. prince ‘König, Fürst’, das seit dem 14. Jh. dem englischen Thronfolger (wegen der ihm übertragenen walisischen Fürstenwürde, vgl. engl. Prince of Wales, eigentlich ‘Fürst von Wales’), vom frühen 17. Jh. an jedoch auch den anderen Söhnen des Königs als Titel zukommt. Prinzessin f. ‘weibliches nichtregierendes Mitglied eines Fürstenhauses, Fürstentochter’ (Anfang 17. Jh.), zusätzlich mit dt. Suffix versehene Weiterbildung von nhd. Prinzesse (so noch Ende 17. Jh., doch zu dieser Zeit auch schon Prinzeß, das neben Prinzessin bis ins 19. Jh. fortlebt); zuerst (15. Jh.) nachzuweisendes niederrhein. princesse (vgl. nl. prinses) ist entlehnt aus afrz. frz. princesse ‘Fürstin, Fürstentochter’, der femininen Ableitung von afrz. prince.

Thesaurus

Synonymgruppe
Königstochter · Prinzessin
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Prinzessin · Prinzessin auf der Erbse · Zimperliese  ●  Prinzesschen  ugs., abwertend
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandes) Prinzesschen · (jemandes) Prinzessin · mimosenhaft · verhätschelt · verweichlicht · verwöhnt · verzogen · verzärtelt · weich · weichlich · zimperlich  ●  ohne Biss  ugs. · verpimpelt  ugs., regional
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Prinzessin‹ (berechnet)

Azteke Fürstenhaus Herz Hochzeit Tod befreien byzantinisch dänisch entführt futsch geboren gestorben habsburgisch heiraten jordanisch mecklenburgisch monegassisch norwegisch orientalisch phönizisch schwanger schwedisch thailändisch trojanisch verstorben verunglückt verwunschen verzaubert wunderschön

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Prinzessin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Prinzessin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht hatte sie in der letzten Nacht im Bett der Prinzessin geschlafen? [Boie, Kirsten: Skogland, Ort: Hamburg 2005, S. 76]
Die Prinzessin, die dem Baum am nächsten saß, entrollte es. [Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 93]
Muß eine englische Prinzessin sterben, um hierzulande das Weinen zu legitimieren? [Der Spiegel, 31.08.1998]
Es war einmal, so furchtbar lang ist es noch nicht her, eine junge Prinzessin. [Die Zeit, 13.06.1997, Nr. 25]
Allmählich glaubte sie, dass es doch nicht immer nur schön war, eine Prinzessin zu sein. [Boie, Kirsten: Skogland, Ort: Hamburg 2005, S. 114]
Zitationshilfe
„Prinzessin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Prinzessin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prinzessform
Prinzessbohne
Prinzess
Prinzeps
Prinzenpaar
Prinzessin auf der Erbse
Prinzesskleid
Prinzessrock
Prinzgemahl
Prinzip