Prinzessin, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungPrin-zes-sin (computergeneriert)
WortzerlegungPrinzess-in
Wortbildung mit ›Prinzessin‹ als Letztglied: ↗Kronprinzessin · ↗Märchenprinzessin
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Prinz · Prinzessin
Prinz m. ‘nichtregierendes Mitglied eines Fürstenhauses’, besonders ‘Sohn eines regierenden Fürsten’. Mhd. prinz(e) ‘Fürst, Herrscher, Statthalter’ ist wie mnd. prince, prinse, mnl. prince, prinse, prinche (nl. prins) Übernahme von afrz. prince ‘Fürst, Vornehmster, Oberster’ (frz. prince ‘Fürst, Prinz’). Dieses beruht auf Entlehnung von lat. prīnceps ‘der Erste in der Rangfolge, der Vornehmste, Urheber, Oberhaupt, Herrscher, Fürst’, auch Ehrentitel des römischen Kaisers (aus *prīmo-caps ‘die erste Stelle einnehmend’, vgl. lat. prīmus ‘der erste, vorderste’ und capere ‘nehmen, fassen, ergreifen’). Im Nhd. steht Prinz, Printz(e), dem älteren frz. Gebrauch entsprechend, zunächst weiterhin (mehrfach noch im 18. Jh.) allgemein für ‘Fürst’, entwickelt aber daneben seit Beginn des 17. Jhs. die spezielle Bedeutung ‘Sohn eines Fürsten’ (namentlich ‘Thronfolger’), wohl nach dem Vorbild von (gleichfalls auf das Frz. zurückgehendem) engl. prince ‘König, Fürst’, das seit dem 14. Jh. dem englischen Thronfolger (wegen der ihm übertragenen walisischen Fürstenwürde, vgl. engl. Prince of Wales, eigentlich ‘Fürst von Wales’), vom frühen 17. Jh. an jedoch auch den anderen Söhnen des Königs als Titel zukommt. Prinzessin f. ‘weibliches nichtregierendes Mitglied eines Fürstenhauses, Fürstentochter’ (Anfang 17. Jh.), zusätzlich mit dt. Suffix versehene Weiterbildung von nhd. Prinzesse (so noch Ende 17. Jh., doch zu dieser Zeit auch schon Prinzeß, das neben Prinzessin bis ins 19. Jh. fortlebt); zuerst (15. Jh.) nachzuweisendes niederrhein. princesse (vgl. nl. prinses) ist entlehnt aus afrz. frz. princesse ‘Fürstin, Fürstentochter’, der femininen Ableitung von afrz. prince.

Thesaurus

Synonymgruppe
Königstochter · Prinzessin
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • (die) Königin der Herzen · Diana Frances Spencer · Diana Spencer · Lady D. · Lady Di · Lady Diana · Prinzessin Diana
Synonymgruppe
Prinzessin · Prinzessin auf der Erbse · ↗Zimperliese  ●  Prinzesschen  ugs., abwertend
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandes) Prinzesschen · (jemandes) Prinzessin · ↗mimosenhaft · verhätschelt · verweichlicht · ↗verwöhnt · verzogen · verzärtelt · ↗weich · ↗weichlich · ↗zimperlich  ●  ohne Biss  ugs. · verpimpelt  ugs., regional
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aschenputtel Butler Ehemann Erbse Gemahl Heirat Herzogin Hochzeit Hohenzoller Kronprinz Königin Leibwächter Märchen Prinz Prinzessin Thronfolger Tod Unfalltod byzantinisch geboren heiraten monegassisch norwegisch schwanger verheiraten verlieben verstorben verunglückt verzaubert wunderschön

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Prinzessin‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwei Jahre später wurde die Prinzessin, damals schon 38, noch einmal schwanger.
Die Welt, 04.08.2004
Beim großen Dinner ist die kleine Prinzessin aber nicht dabei.
Der Tagesspiegel, 24.10.2002
Nein, sie wünsche ihres Vaters Tod nicht, antwortete die Prinzessin.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 360
Die eine sah einer veritablen Prinzessin ähnlich, und sie war es auch.
Walser, Robert: Jakob von Gunten, Zürich: Suhrkamp 1973 [1909], S. 124
Und die Prinzessin, die diesen Lärm hörte, wußte plötzlich, daß er nicht kommen würde.
Rilke, Rainer Maria: Der Drachentöter. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 1998 [1902], S. 9758
Zitationshilfe
„Prinzessin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Prinzessin>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prinzessform
Prinzessbohne
Prinzeß
Prinzeps
Prinzenpaar
Prinzesskleid
Prinzeßrock
Prinzgemahl
Prinzip
Prinzipal