Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Privatbesitz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Pri-vat-be-sitz
Wortzerlegung privat Besitz
eWDG

Bedeutung

persönlicher Besitz
Beispiele:
das Gemälde stammt aus, befindet sich in Privatbesitz
dieses Haus ist Privatbesitz

Thesaurus

Synonymgruppe
Privatbesitz · Privateigentum
Oberbegriffe
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen zu ›Privatbesitz‹ (berechnet)

Familie adelig adlig amerikanisch belgisch berliner betrachten englisch französisch gefallen hanauer hofheimer kronberger kölner norddeutsch offenbacher ostschweizer palästinensisch rheinisch schweizer süddeutsch verbieten wiener zuercher zürcher übergehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Privatbesitz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Privatbesitz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie besaßen einen Stempel mit den allseitig verwendbaren Worten "Kein Privatbesitz". [Der Spiegel, 02.05.1988]
In jüngster Zeit hat er Gemälde aus seinem Privatbesitz für 400 Millionen Dollar verkauft. [Die Zeit, 13.12.2006, Nr. 47]
Kaum eine der Villen auf Long Island war noch in Privatbesitz. [Die Zeit, 18.11.2002, Nr. 46]
Beim Privatbesitz ist man weitgehend auf den guten Willen der heutigen Inhaber angewiesen. [Die Zeit, 07.05.2001, Nr. 19]
Denn wo stößt man nicht auf den Privatbesitz der Reichen? [Pöhlmann, Robert von: Geschichte der sozialen Frage und des Sozialismus in der antiken Welt - Zweites Buch. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 14832]
Zitationshilfe
„Privatbesitz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Privatbesitz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Privatbereich
Privatbehandlung
Privatbankier
Privatbankhaus
Privatbank
Privatbetrieb
Privatbibliothek
Privatbrief
Privatchauffeur
Privatdetektiv