Privatgelehrte, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Privatgelehrten · Nominativ Plural: Privatgelehrte(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Privatgelehrten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einzelne Privatgelehrte.
Worttrennung Pri-vat-ge-lehr-te
Wortzerlegung  privat Gelehrte
eWDG

Bedeutung

veraltend freiberuflich tätiger, vom Ertrag seiner wissenschaftlichen Arbeiten lebender Gelehrter

Verwendungsbeispiele für ›Privatgelehrte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt führt sie ein Leben als eine Art Privatgelehrte ihres Mannes.
Der Tagesspiegel, 15.08.2004
Er ist nämlich ein Privatgelehrter, einer von der alten Art, die doch eigentlich schon ausgestorben sein sollte.
Die Zeit, 25.10.1956, Nr. 43
Er war seit 1837 als Privatgelehrter in Down bei London ansässig.
Heberer, G.: Darwin. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 21330
So erhalten Privatgelehrte, Künstler, Schriftsteller, Handlungsagenten und Makler keine Ermäßigung mehr.
o. A.: 1938. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 2621
Als Privatgelehrter 10 Jahre meist in Italien lebend, forschte er weiter zu diesem Themenkreis.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 3761
Zitationshilfe
„Privatgelehrte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Privatgelehrte>, abgerufen am 21.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Privatgebrauch
Privatfunk
Privatfrau
Privatforst
Privatflugzeug
Privatgemach
Privatgeschäft
Privatgespräch
Privatgrundstück
Privathand