Privatismus, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Pri-va-tis-mus
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich, häufig abwertend Hang, Neigung zur Privatheit; Rückzug ins Private

Verwendungsbeispiele für ›Privatismus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die derzeit konstatierte Politikverdrossenheit wäre dann nur eine Variante des Privatismus.
Die Zeit, 10.07.1992, Nr. 29
Das ist genuin politisch ", verteidigt Bosse den Freund gegen den Vorwurf eines unpolitischen Privatismus.
Der Tagesspiegel, 26.01.1999
Nicht mehr politische Militanz kennzeichnet die breiten Mittelschichten der westdeutschen Gesellschaft nach fünf Jahrzehnten des ökonomischen Aufstiegs, umso mehr aber erfolgsverwöhnter Privatismus.
Die Zeit, 25.10.2000, Nr. 43
Zitationshilfe
„Privatismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Privatismus>, abgerufen am 21.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Privatisierungswelle
Privatisierungswahn
Privatisierungsschub
Privatisierungsprozess
Privatisierungsprogramm
privatissime
Privatissimum
Privatist
privatistisch
privativ