Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Privatpatient, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Pri-vat-pa-ti-ent
eWDG

Bedeutung

Patient, der seine Behandlung aus eigenen Mitteln bestreitet

Typische Verbindungen zu ›Privatpatient‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Privatpatient‹.

Verwendungsbeispiele für ›Privatpatient‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Privatpatienten kommen nicht so schnell, weil sie etwa 150 Euro erst mal selbst bezahlen müssen. [Die Zeit, 27.09.2012, Nr. 39]
Vermutlich wird es für Privatpatienten am Ende auch leichter sein, zurück ins gesetzliche System zu wechseln. [Die Zeit, 04.01.2006, Nr. 01]
Die letzten drei Monate seines Lebens verbrachte der todkranke Agent bei bester Pflege als Privatpatient in der Ersten Klasse. [Die Zeit, 24.02.1964, Nr. 08]
Was können die Privatpatienten künftig überhaupt noch tun, wenn der Weg zurück versperrt ist? [Süddeutsche Zeitung, 30.10.2002]
Da müssen wir eben unser Geld bei den Privatpatienten holen. [Süddeutsche Zeitung, 24.08.2000]
Zitationshilfe
„Privatpatient“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Privatpatient>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Privatpapier
Privatnummer
Privatname
Privatmittel
Privatmensch
Privatperson
Privatpraxis
Privatquartier
Privatradio
Privatraum