Privatsache, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Pri-vat-sa-che
Wortzerlegung privatSache
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiele:
das geht niemanden etwas an, das ist (meine) Privatsache
es handelt sich um eine reine Privatsache
»... Religion ist bei uns Privatsache, mußt du wissen ...« [StrittmatterOchsenkutscher142]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

privat · Privatdozent · Privateigentum · Privatperson · Privatsache · privatim · privatisieren
privat Adj. ‘persönlich, vertraulich, nicht amtlich, nicht öffentlich, einem oder mehreren einzelnen gehörend, nicht staatlich’, Entlehnung (16. Jh.) aus gleichbed. lat. prīvātus, eigentlich ‘(der Herrschaft, Amtsgewalt) beraubt, (vom Staat, von der Öffentlichkeit) abgesondert’, dem Part.adj. von lat. prīvāre ‘berauben, befreien, (ab)sondern’; vgl. lat. prīvus ‘für sich bestehend, einzeln, eigen(tümlich), einer Sache beraubt’ (s. ↗Privileg). Privatdozent m. ‘nichtbeamteter Dozent, Privatvorlesungen haltender Gelehrter’ im Unterschied zum öffentliche Vorlesungen haltenden beamteten Professor (Mitte 18. Jh.); vgl. nlat. privatim docentes (in den Hallischen Statuten von 1697). Privateigentum n. ‘persönliches Eigentum’ (Ende 18. Jh.). Privatperson f. ‘in eigener Sache handelnde Person, Person ohne Amtsbefugnisse’; Privatsache f. ‘persönliche, nicht offizielle, nicht amtliche Angelegenheit’ (beide Mitte 16. Jh.). privatim Adv. ‘nicht öffentlich, vertraulich, persönlich, unter vier Augen, für sich allein’ (16. Jh.), Übernahme von gleichbed. lat. prīvātim Adv., zu prīvātus (s. oben). privatisieren Vb. ‘als Privatmann, ohne Ausübung eines Berufs von seinem Vermögen leben’ (17. Jh.), ‘staatliche Unternehmen in privates Eigentum überführen, in Privatvermögen umwandeln’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandes) Privatangelegenheit (sein) · (jemandes) Privatsache (sein) · keinen (anderen) etwas angehen · niemand anderen etwas angehen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Privatsache‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Privatsache‹.

Verwendungsbeispiele für ›Privatsache‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anders als dort soll die Religion nicht zur Privatsache degenerieren.
Süddeutsche Zeitung, 13.04.2004
Jeder hört das mit seinen Ohren, und was in die Töne hineingelegt wird, ist Privatsache.
Tucholsky, Kurt: Der Sieg des republikanischen Gedankens. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1926], S. 7908
Das ist doch seine Privatsache und genau so wie mit dem Glaubensbekenntnis.
Bodenreuth, Friedrich [d.i. Jaksch, Friedrich]: Alle Wasser Böhmens fließen nach Deutschland, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1938 [1937], S. 24
Das islamische Recht wurde durch moderne Rechtssysteme ersetzt, Derwisch-Orden wurden verboten, ihre Klöster aufgelöst und Religion insgesamt zur Privatsache erklärt.
Heine, Peter: Atatürk. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 161
Solange der Tausch Zufall, Privatsache, bloße Annehmlichkeit war, mochte er wie immer vor sich gehen.
Rieger, Wilhelm: Einführung in die Privatwirtschaftslehre, Erlangen: Palm & Enke 1964 [1928], S. 381
Zitationshilfe
„Privatsache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Privatsache>, abgerufen am 14.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Privatrechtsordnung
Privatrechtsgeschichte
privatrechtlich
Privatrecht
Privatraum
Privatsammler
Privatsammlung
Privatschatulle
Privatschule
Privatsekretär