Privatvergnügen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Pri-vat-ver-gnü-gen
Wortzerlegung  privat Vergnügen
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft persönliches Vergnügen
Beispiele:
eine Dienstreise ist kein Privatvergnügen
ich stehe hier nicht zu meinem Privatvergnügen
wenn er durchaus in sein Unglück rennen will, so ist das schließlich sein Privatvergnügen (= seine Privatsache, -angelegenheit)

Typische Verbindungen zu ›Privatvergnügen‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Privatvergnügen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Privatvergnügen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fast eine Million Euro hatte er fürs Privatvergnügen ausgegeben, pro Tag, zehn Jahre lang.
Süddeutsche Zeitung, 10.09.2004
Dadurch wird für ihn Sport doch etwas anderes als nur ein Privatvergnügen.
Die Zeit, 04.09.1964, Nr. 36
Der Restverlust von 3000 Mark aber bliebe ein reines Privatvergnügen.
C't, 2001, Nr. 1
Die Ölskizzen, das betont er mehrfach, hat er zum Privatvergnügen gemalt, sie hatten keinen Werkzusammenhang.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 348
Leute, die ihr Auto nur zum Privatvergnügen halten, fahren im Jahr vielleicht 12000 bis 15000 km.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 327
Zitationshilfe
„Privatvergnügen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Privatvergn%C3%BCgen>, abgerufen am 22.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Privatunterricht
Privatunternehmerin
Privatunternehmer
Privatunternehmen
Privatunterhaltung
Privatverkehr
Privatvermögen
Privatversicherte
Privatversicherung
Privatvorführung