Privatvermögen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Pri-vat-ver-mö-gen
eWDG

Bedeutung

in persönlichem Besitz befindliches Vermögen
Beispiel:
er hat Privatvermögen

Typische Verbindungen zu ›Privatvermögen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Privatvermögen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Privatvermögen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur ließ das Geld lange auf sich warten und Privatvermögen hatten die drei nicht.
Der Tagesspiegel, 10.11.2002
Aber durch den Verlust bin ich nicht pleite, mein Privatvermögen bleibt unangetastet.
Bild, 03.06.2000
Als die Mittel knapp wurden, hat er mit seinem Privatvermögen gebürgt.
Loest, Erich: Völkerschlachtdenkmal, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1987 [1984], S. 53
Er erklärte sich sogar bereit, die Unkosten aus seinem Privatvermögen zu tragen.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 157
Im Juni 1935 gab er der Nazi-Partei einen Betrag von 100000 Mark aus seinem Privatvermögen.
o. A.: Materialien und Dokumente. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 930
Zitationshilfe
„Privatvermögen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Privatverm%C3%B6gen>, abgerufen am 03.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Privatverkehr
Privatvergnügen
Privatunterricht
Privatunternehmerin
Privatunternehmer
Privatversicherte
Privatversicherung
Privatvorführung
Privatvorsorge
Privatvorstellung