Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Privilegierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Pri-vi-le-gie-rung
Wortzerlegung privilegieren -ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausstattung mit Privilegien · Begünstigung · Besserstellung · Bevorzugung · Privilegierung
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Privilegierung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Privilegierung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Privilegierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Theorie der Gleichheit erwies sich als Praxis einer neuen Privilegierung; die Absicht der Freiheit wurde zur Freiheit als Vorrecht bestimmter sozialer Gruppen. [Die Zeit, 21.11.1969, Nr. 47]
Seit einiger Zeit verfolge ich die Diskussion über die angebliche Privilegierung der Beamten gegenüber den Angestellten. [Süddeutsche Zeitung, 07.12.1996]
Konkret hat er die steuerliche Privilegierung von reinvestierten Gewinnen genannt. [Der Tagesspiegel, 25.02.2005]
Alles spricht für den raschen Ausbau und die Privilegierung der erneuerbaren Energien. [Süddeutsche Zeitung, 09.07.2003]
Es sind also hier noch die objektiven Voraussetzungen für die Privilegierung der geistigen Arbeit gegeben. [Kursbuch, 1977, Bd. 48]
Zitationshilfe
„Privilegierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Privilegierung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Privileg
Privatzweck
Privatzirkel
Privatzimmer
Privatwohnung
Privilegium
Pro und Contra
Pro und Kontra
Pro-Form
Pro-Kopf-Einkommen