Probesendung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Probesendung · Nominativ Plural: Probesendungen
Aussprache 
Worttrennung Pro-be-sen-dung
Wortzerlegung  Probe Sendung
eWDG

Bedeutung

Sendung mit einer kleinen Warenmenge als Probe

Verwendungsbeispiele für ›Probesendung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine ganztägige Probesendung vergangenen Juni war von der Technik her ein großer Erfolg.
Die Welt, 03.04.1999
Die Probesendung wurde eine Katastrophe, Gaus raschelte mit seinen losen Blättern, die richtigen Fragen standen immer auf einem anderen Blatt.
Der Tagesspiegel, 09.04.2003
Dieses Risiko nahmen deutsche Ermittler bewußt in Kauf, denn sie hielten die Probesendung in den Händen.
Die Zeit, 29.05.1995, Nr. 22
Seit drei Jahren werden regelmäßige Probesendungen ausgestrahlt - derzeit Olympia oder Samuraidramen.
Süddeutsche Zeitung, 08.03.1994
Probesendungen sind aus sanitären Gründen unzulässig, weil sie die Volksgesundheit in hohem Maße gefährden und ansteckende Krankheiten zu verschleppen geeignet sind.
Völkischer Beobachter (Reichsausgabe), 01.03.1931
Zitationshilfe
„Probesendung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Probesendung>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Probeschuss
Probeschluck
Probeschießen
Proberunde
Proberaum
Probespiel
Probesprung
Probestück
Probetraining
probeweise