Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Probezeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Pro-be-zeit
Wortzerlegung Probe Zeit
eWDG

Bedeutung

Zeitspanne, in der ein neu Eingestellter seine Fähigkeiten beweisen soll und nach deren Ablauf erst über seine feste Einstellung entschieden wird
Beispiele:
er hat die Probezeit absolviert, durchlaufen
nach einer Probezeit von drei Monaten wurde er als Ingenieur eingestellt

Thesaurus

Synonymgruppe
Bewährung · Probezeit · Strafaussetzung

Typische Verbindungen zu ›Probezeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Probezeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Probezeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ob Sie letztlich wirklich konfliktfähig sind, wird erst die Probezeit zeigen. [Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 63]
Er bekommt jetzt jeden Monat 200 Mark mehr als in den sechs Monaten Probezeit. [Die Zeit, 04.06.1998, Nr. 24]
Das soll nach einer Probezeit von fünf Jahren geschehen, in denen das gegenseitige Vertrauen entwickelt werden soll. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1991]]
Die Probezeit, denken sie, haben jene, die sie uns auferlegen möchten, fast schon vertan. [Der Spiegel, 28.10.1985]
Und warum denkt man da nicht über so etwas wie eine Probezeit nach. [Die Zeit, 16.10.2013, Nr. 41]
Zitationshilfe
„Probezeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Probezeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Probetraining
Probestück
Probesprung
Probespiel
Probesendung
Probierer
Probierglas
Probierkunst
Probierspiegel
Probierstein