Produktivitätseffekt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Pro-duk-ti-vi-täts-ef-fekt
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

positive Wirkung auf die wirtschaftliche Produktivität

Verwendungsbeispiele für ›Produktivitätseffekt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Personalkosteneinsparungen lassen sich sowohl auf technologische Rationalisierungen als auch auf Produktivitätseffekte zurückführen.
Süddeutsche Zeitung, 30.08.1994
Daß sich erhebliche Produktivitätseffekte durch die richtige Qualifikation der Mitarbeiter erzielen lassen, hat auch eine im Auftrag des britischen Unterhauses erstellte Studie erwiesen.
Süddeutsche Zeitung, 12.10.1994
Nach dem Sparsamkeitssatz wird der Produktivitätseffekt, d. h. das Verhältnis zwischen aufgewandten Mitteln und Arbeitsertrag, fortlaufend erhöht.
Moede, W.: Arbeitswissenschaft. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 15628
Daß die Bezahlung eines Experten mit einem Jahresgehalt von z.B. 120.000 DM im Arbeitsland zu einem entsprechenden Produktivitätseffekt führt, kann aber kaum behauptet werden.
konkret, 1991
Zitationshilfe
„Produktivitätseffekt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Produktivit%C3%A4tseffekt>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Produktivitätsanalyse
Produktivität
Produktivgenossenschaft
produktiv
Produktionszyklus
Produktivitätsentwicklung
Produktivitätsfortschritt
Produktivitätsgewinn
Produktivitätsrente
Produktivitätssteigerung