Produktivitätsgewinn, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Produktivitätsgewinn(e)s · Nominativ Plural: Produktivitätsgewinne
Aussprache
WorttrennungPro-duk-ti-vi-täts-ge-winn (computergeneriert)
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

erhebliche erzielten kräftigen realisieren verteilen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Produktivitätsgewinn‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Natürlich steht dem gegenüber auch ein riesiger Produktivitätsgewinn durch den schnellen Austausch von Informationen an jedem Ort der Welt.
Die Zeit, 28.12.2009 (online)
Der daraus resultierende Produktivitätsgewinn war entscheidend dafür, daß wieder schwarze Zahlen erreicht wurden.
Süddeutsche Zeitung, 12.05.1995
Nicht nur kleinere Strukturen, sondern auch größere Scheiben bringen Produktivitätsgewinne.
C't, 1999, Nr. 2
Vor allem die wachsende elektronische Vernetzung sei eine Quelle überdurchschnittlicher Produktivitätsgewinne, lautet die These.
Der Tagesspiegel, 21.11.2000
Diese Produktivitätsgewinne sind dem konjunkturellen Anstieg der Produktion bei langsamerer Zunahme der Beschäftigtenzahl zuzuschreiben; als mitentscheidend wird aber auch die flexiblere Arbeitsorganisation bezeichnet.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1988]
Zitationshilfe
„Produktivitätsgewinn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Produktivitätsgewinn>, abgerufen am 29.06.2017.

Weitere Informationen …