Profanation, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Profanation · Nominativ Plural: Profanationen
Aussprache 
Worttrennung Pro-fa-na-ti-on
Wortzerlegung  profanieren -ation

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
Profanation · Profanierung

Verwendungsbeispiele für ›Profanation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der zeitgenössische Vorwurf der "Profanation des Leidens" bezeichnet tatsächlich seine Stärke.
Die Welt, 09.08.2003
Haftmann schrieb vom "sakralen Charakter", von Rothkos Furcht vor "Profanation".
Der Tagesspiegel, 20.05.2001
Dieser Sagenkreis von Sokrates ist eine erschöpfende Profanation der Heroensage durch die Preisgabe ihrer dämonischen Paradoxien an den Verstand.
Benjamin, Walter: Ursprung des deutschen Trauerspiels. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.) Gesammelte Schriften, Bd. 1,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1928], S. 283
Gesammelte Essays und Erinnerungen erschienen als Profanation et sanctification du temps (Paris 1966).
o. A.: L. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 21074
Zitationshilfe
„Profanation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Profanation>, abgerufen am 05.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
profan
Prof.
Prof
proeuropäisch
Proenzym
Profanbau
profanieren
Profanierung
profanisieren
Profanität