Professe, der oder die

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Pro-fes-se
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

katholische Kirche Profess

Verwendungsbeispiele für ›Professe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die »Professen« bilden den eigentlichen Kern des Ordens, nur aus ihrer Mitte werden die höheren Ämter besetzt.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 7719
Für die verstorbenen Novizen sind dieselben Fürbitten wie für die Professen zu verrichten.
Hofmeister, Ph.: Noviziat. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 13743
Es ist ein Totenbuch von 1492 an und ein Verzeichnis der Professen von 1579 an.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 476
Zitationshilfe
„Professe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Professe>, abgerufen am 30.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
profaschistisch
Profanität
profanisieren
Profanierung
profanieren
Professiogramm
Profession
Professional
professionalisieren
Professionalisierung