Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird von der Redaktion des DWDS in Kürze überarbeitet.

Profitstreben, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Profitstrebens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungPro-fit-stre-ben
WortzerlegungProfitStreben
eWDG, 1974

Bedeutung

Streben nach Profit
Beispiel:
das Profitstreben der Monopole

Typische Verbindungen
computergeneriert

kurzfristig rein rücksichtslos unterordnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Profitstreben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber was schließt ein kollektives Profitstreben aus, nämlich auf Kosten anderer Teile der Welt?
Jonas, Hans: Das Prinzip der Verantwortung, Frankfurt a. M.: Insel-Verl. 1979, S. 262
Das macht die Welt unkalkulierbar und schadet dem Profitstreben der Unternehmen.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.2002
Und mit der verstärkten Kontrolle der Monopole will man zumindest die marktbeherrschenden Unternehmen dazu bringen, ihre Stellung nicht weiter für das eigene Profitstreben zu mißbrauchen.
Der Tagesspiegel, 21.06.1997
Warum sind wir zu feige, dem verantwortungslosen Profitstreben der Medienindustrie Schranken zu setzen?
Bild, 02.04.2001
Die rapide Entwicklung des Maschinenwesens gab dem Profitstreben der Unternehmer die Möglichkeit, beliebig viele Waren gleicher Art in einem Bruchteil der bisherigen Arbeitszeit billig herzustellen.
o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 22787
Zitationshilfe
„Profitstreben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Profitstreben>, abgerufen am 23.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Profitrate
Profitquelle
profitorientiert
Profitmaximierung
Profitmacher
Profitsucht
Profitunternehmen
Profitwirtschaft
Profiverein
Profos