Profoss, der

Alternative SchreibungProfos
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Profosses/Profossen · Nominativ Plural: Profosse(n)
WorttrennungPro-foss · Pro-fos
HerkunftFranzösisch → Niederländisch
Ungültige SchreibungProfoß
Rechtschreibregeln§ 2
eWDG, 1974

Bedeutung

historisch Person mit der Funktion des Polizisten und Strafvollstreckers im Landsknechtsheer
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Profos · Profoß
Profos m. auch Profoß, ehemals ‘Verwalter der militärischen Gerichtsbarkeit, Feldrichter, -polizist, Strafvollstrecker, Zucht-, Stockmeister’, entlehnt (16. Jh.) über mnl. provost aus afrz. prevost (frz. prévôt), dies aus lat. praepositus ‘Vorsteher, Vorgesetzter, militärischer Anführer’, s. ↗Propst.

Thesaurus

Geschichte, Militär
Synonymgruppe
Profos · Profoss  ●  Profot  veraltet · Profoß  veraltet · Provost  veraltet
Oberbegriffe
  • Beamter · Bediensteter · Staatsbediensteter · ↗Staatsdiener

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als sie aus dem Zelt traten, sahen sie den Profoß mit seinen zwei Knechten kommen.
Bergengruen, Werner: Der letzte Rittmeister, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1956 [1952], S. 277
An seine Stelle sind der Schultheiß und der Profoß, selber erfahrene alte Kriegsleute, getreten.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Vierter Teil: Neuzeit, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 3538
Der Profoß (Militärpolizist) zog am Abend mit einem Pfeifer und einem Trommler durch die Schänken und schlug mit seinem Stock auf den Zapfen des Fasses.
o. A. [eli]: Großer Zapfenstreich. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Zitationshilfe
„Profoss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Profoss>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Profos
Profiverein
Profitwirtschaft
Profitunternehmen
Profitsucht
profund
Profundal
Profundität
profus
progam