Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Prognosezeitraum, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Prognosezeitraum(e)s · Nominativ Plural: Prognosezeiträume
Worttrennung Pro-gno-se-zeit-raum · Prog-no-se-zeit-raum
Wortzerlegung Prognose Zeitraum

Verwendungsbeispiele für ›Prognosezeitraum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Prognosezeitraum steige damit von 6 auf bis zu 18 Monate. [Die Zeit, 01.07.2013 (online)]
Auch bei Mais werde die weltweite Nachfrage jedes Jahr über den Prognosezeitraum bis Ende 2003 hinaus die Produktion überschreiten. [Süddeutsche Zeitung, 15.10.2001]
Über den gesamten Prognosezeitraum gesehen, werden die neuen Länder mehr als doppelt so schnell wachsen wie die alten Länder. [Der Tagesspiegel, 26.11.1998]
Sie setzen in den Prospekten einfach einen längeren Prognosezeitraum an. [Die Welt, 03.11.2000]
Bei einem Prognosezeitraum von mehr als zehn Jahren werden diese Werte jedoch als »Streubreite« angesehen. [Die Welt, 16.08.1999]
Zitationshilfe
„Prognosezeitraum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Prognosezeitraum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prognosewert
Prognoseverfahren
Prognosemodell
Prognosefehler
Prognose
Prognostik
Prognostiker
Prognostikon
Prognostikum
Progonotaxis