Programmwechsel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Programmwechsels · Nominativ Plural: Programmwechsel
Aussprache 
Worttrennung Pro-gramm-wech-sel
Wortzerlegung  Programm Wechsel
eWDG

Bedeutung

Verwendungsbeispiele für ›Programmwechsel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Steht ein Programmwechsel an, hat Stella sechs Monate Zeit, sie abbummeln zu lassen.
Bild, 26.01.2001
Hier muss man beim Programmwechsel gegebenenfalls auch die Audio-Hardware umstecken.
C't, 2000, Nr. 17
Der Ärztetag müßte bemüht sein, nicht nur, einen Köpfe, sondern einen Programmwechsel vorzunehmen.
Die Zeit, 12.10.1973, Nr. 42
Und Gorny wäre ein schlechter Verkäufer, wenn er den Programmwechsel nicht mindestens als eine Revolution inszenieren würde.
Süddeutsche Zeitung, 19.11.2001
Dateien, die auf der Festplatte des Computers abgelegt sind, lassen sich ohne Programmwechsel ebenso bearbeiten wie Web-Sites.
Der Tagesspiegel, 14.10.1997
Zitationshilfe
„Programmwechsel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Programmwechsel>, abgerufen am 04.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Programmvorschau
Programmverantwortliche
Programmübersicht
Programmteil
Programmsystem
programmwidrig
Programmzeitschrift
Programmzettel
progredient
Progredienz