Proklamierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Pro-kla-mie-rung
Wortzerlegung  proklamieren -ung

Typische Verbindungen zu ›Proklamierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Proklamierung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Proklamierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieses sowjetische Vorhaben ist durch häufige Proklamierung nicht realistischer geworden.
Die Zeit, 16.04.1965, Nr. 16
Es ist aber klar, daß man sich nicht nur auf die Proklamierung beschränken darf.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1973]
Aus diesem Grund fehlt auch seine angebliche Proklamierung als Sohn des Zeus.
Die Welt, 22.12.2004
Es blieb nicht bei der bloßen Proklamierung der Überlegenheit der Rasse.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 10
Man erinnere sich an das alte Sparta, das den Bestand seiner Krieger durch kein anderes Mittel als durch die Proklamierung der freien Liebe erhalten konnte.
Gontard, O. von: Wie soll ein weibliches Wesen sich benehmen, um einen Mann zu bezaubern? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1904], S. 21638
Zitationshilfe
„Proklamierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Proklamierung>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
proklamieren
Proklamation
Prokatalepsis
Prokaryot
Prokaryont
Proklise
Proklitikon
proklitisch
prokommunistisch
Prokonsul