Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Promotionsordnung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Pro-mo-ti-ons-ord-nung
Wortzerlegung Promotion Ordnung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Prüfungsordnung für Promotionen

Typische Verbindungen zu ›Promotionsordnung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Promotionsordnung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Promotionsordnung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu sei man laut Promotionsordnung verpflichtet, bevor der Titel aberkannt werde. [Die Zeit, 09.05.2011, Nr. 19]
Schreibt die Promotionsordnung vor, dass man immatrikuliert sein muss, hat man Pech. [Die Zeit, 10.01.2011, Nr. 02]
In den Promotionsordnungen sollte der Begriff der Betreuung eigentlich konkretisiert sein. [Süddeutsche Zeitung, 11.05.1999]
Nur in wenigen der über 1000 bundesdeutschen Promotionsordnungen sei dies bereits verankert. [Süddeutsche Zeitung, 11.04.1994]
Bislang ließen die meisten Promotionsordnungen das zwar zu, aber einen Zwang gab es nicht. [Der Tagesspiegel, 07.09.2004]
Zitationshilfe
„Promotionsordnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Promotionsordnung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Promotionskolleg
Promotionaktion
Promotion
Promoter
Promittent
Promotionsrecht
Promotionsschrift
Promotionsstudent
Promotionsurkunde
Promotionsverfahren