Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Promotionsordnung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungPro-mo-ti-ons-ord-nung
WortzerlegungPromotionOrdnung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Prüfungsordnung für Promotionen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fakultät Universität vorschreiben Änderung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Promotionsordnung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu sei man laut Promotionsordnung verpflichtet, bevor der Titel aberkannt werde.
Die Zeit, 09.05.2011, Nr. 19
Nur in wenigen der über 1000 bundesdeutschen Promotionsordnungen sei dies bereits verankert.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.1994
Diese sind verpflichtet, in ihren Promotionsordnungen besonders befähigten Fachhochschulabsolventen eine Chance zu geben.
Die Welt, 28.06.1999
Dazu bedarf es eines begründeten Antrags, der von einer in der Promotionsordnung festgesetzten Anzahl von Professoren einer Fakultät unterstützt werden muß.
o. A. [cu]: Ehrendoktor. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1983]
Das hängt zusammen mit den Verhältnissen der Großstadt und der für Chemiker nicht zweckmäßigen Promotionsordnung der philosophischen Fakultät.
Fischer, Emil: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 12322
Zitationshilfe
„Promotionsordnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Promotionsordnung>, abgerufen am 23.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Promotionskolleg
Promotionaktion
Promotion
Promoter
promoten
Promotionsrecht
Promotionsschrift
Promotionsstudent
Promotionsurkunde
Promotionsverfahren