Propagandafeldzug, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Propagandafeldzug(e)s · Nominativ Plural: Propagandafeldzüge
Aussprache 
Worttrennung Pro-pa-gan-da-feld-zug
Wortzerlegung  Propaganda Feldzug
eWDG

Bedeutung

Thesaurus

Synonymgruppe
Kampagne · Kampf (gegen) · Propagandafeldzug  ●  Feldzug (gegen)  fig. · Kreuzzug (gegen)  fig.

Verwendungsbeispiele für ›Propagandafeldzug‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einen Propagandafeldzug wie im Fall der Bildenden Kunst hätte das Regime gar nicht nötig gehabt.
Süddeutsche Zeitung, 17.11.1998
Am Ja zur Verfassung war angesichts des gewaltigen Propagandafeldzuges der Regierung kaum zu zweifeln.
Die Zeit, 16.02.1987, Nr. 07
Diesbezügliche Propagandafeldzüge sind angelaufen und haben hier auch schon Erfolge.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 169
Es war das Bestreben der Nazi-Regierung, durch umfangreiche Propagandafeldzüge das deutsche Volk für die Unterstützung ihrer Politik zu einen.
o. A.: Zweihundertsiebzehnter Tag. Montag, 30. September 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 32410
Ich könnte verstehen, wenn die tschetschenischen Separatisten diese Version der Ereignisse im Rahmen eines Propagandafeldzugs erfunden und verbreitet hätten.
Die Welt, 14.10.2000
Zitationshilfe
„Propagandafeldzug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Propagandafeldzug>, abgerufen am 08.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Propagandachef
Propagandabluff
Propagandablatt
Propagandaarbeit
Propagandaapparat
Propagandafilm
Propagandafonds
Propagandainstrument
Propagandakampagne
Propagandakompanie