Propagandaschrift, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Propagandaschrift · Nominativ Plural: Propagandaschriften
WorttrennungPro-pa-gan-da-schrift
WortzerlegungPropagandaSchrift

Typische Verbindungen
computergeneriert

verbreiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Propagandaschrift‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daneben liegen zahlreiche Bücher und Propagandaschriften über das Dritte Reich.
Der Tagesspiegel, 16.09.2003
Da sich das Internet hervorragend zur politischen Agitation eignet, finden sich häufig auch Propagandaschriften im Netz.
C't, 2001, Nr. 3
Wie es bei vielen Propagandaschriften der Fall ist, schrecken auch Schelers Titel von der Lektüre ab.
Lepenies, Wolf: Kultur und Politik, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 47
Nach 1933 wird er dann endgültig zum repräsentativen Dramatiker der Nationalsozialisten und verfaßt politische Propagandaschriften.
o. A.: 1926. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 28882
Der Wert solcher Schilderungen, die meist den Charakter der Propagandaschrift tragen, ist für die Geschichtswissenschaft wesentlich dadurch bedingt, wieweit in ihnen neues Quellenmaterial erschlossen wird.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 271
Zitationshilfe
„Propagandaschrift“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Propagandaschrift>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Propagandaschlacht
Propagandarummel
Propagandaredner
Propagandarede
Propagandamühle
Propagandastreifen
Propagandatätigkeit
Propagandatrommel
Propagandazentrale
Propagandazweck