Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Propagandatrommel, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Propagandatrommel · Nominativ Plural: Propagandatrommeln
Aussprache 
Worttrennung Pro-pa-gan-da-trom-mel
Wortzerlegung Propaganda Trommel
eWDG

Bedeutung

abwertend
Beispiel:
die Propagandatrommel schlagen, rühren (= Propaganda machen)

Typische Verbindungen zu ›Propagandatrommel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Propagandatrommel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Propagandatrommel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er rührte die Propagandatrommel, breitete Fakten aus, selbstbewußt und offensiv. [Die Zeit, 25.10.1985, Nr. 44]
General Noriega aber rührt derweil die Propagandatrommel und betrachtet die Probleme als weiteren Beweis der amerikanischen Aggression. [Die Zeit, 11.03.1988, Nr. 11]
Da wird in neuester Zeit wieder die Propagandatrommel der PDS in Berlin nach der Wahl im Stil der DDR gerührt. [Die Welt, 03.11.2001]
Er bevorzugt ein differenzierteres Feindbild, das der Wahrheit die Ehre gibt, statt mit "historischen Lügen" die Propagandatrommel zu rühren. [o. A.: DIE TALK-SHOW ALS MORALISCHE LYNCH-ANSTALT. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1990]]
Auch Bischof Dibelius hat niemals die antisowjetische Propagandatrommel geschlagen, so sehr die massiven Herausforderungen des Kommunismus seinen kämpferischen Geist geweckt haben mögen. [Die Zeit, 08.05.1959, Nr. 19]
Zitationshilfe
„Propagandatrommel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Propagandatrommel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Propagandastreifen
Propagandaschrift
Propagandaschlacht
Propagandarummel
Propagandaredner
Propagandatätigkeit
Propagandazentrale
Propagandazweck
Propagandist
Propagation