Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Proportion, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Proportion · Nominativ Plural: Proportionen
Aussprache 
Worttrennung Pro-por-ti-on
Wortbildung  mit ›Proportion‹ als Erstglied: proportional · proportionieren  ·  mit ›Proportion‹ als Letztglied: Disproportion · Formproportion · Maßproportion
Herkunft aus prōportiōlat ‘Ebenmaß, ähnliches Verhältnis’
eWDG

Bedeutungen

1.
(richtiges) Größenverhältnis, Maßverhältnis
in gegensätzlicher Bedeutung zu Disproportion
a)
Größenverhältnis, Maßverhältnis zwischen zwei oder mehreren Teilen, Bereichen
Beispiel:
die Einhaltung richtiger Proportionen zwischen Forschung und Lehre
b)
Größenverhältnis, Maßverhältnis der Teile eines Kunstwerkes, Bauwerkes zueinander
Beispiele:
die Zeichnung ist in ihren Proportionen falsch, richtig
das Gebäude weist gute Proportionen auf
eine maßvolle, ausgewogene Proportion
c)
umgangssprachlich
Beispiele:
sie hat gute Proportionen (= hat eine Figur mit gut ausgewogenen Formen)
im ganzen war sie doch von guten Proportionen, wohlgebaut und … schlank [ FlakeSchritt243]
2.
Mathematik in Form einer Gleichung ausgedrückte Verhältnisgleichheit mathematischer Größen
Beispiel:
die Formel a : b = c : d ist eine Proportion
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Proportion · proportional · proportioniert · Proporz
Proportion f. ‘Verhältnis’ (Ende 15. Jh.), auch ‘Verhältnisgleichung’ (Ende 17. Jh.), entlehnt aus lat. prōportio (Genitiv prōportiōnis) ‘Ebenmaß, ähnliches Verhältnis’, aus lat. prō portiōne (s. Portion). proportional Adj. ‘verhältnismäßig, im gleichen Verhältnis stehend, angemessen’ (16. Jh.), spätlat. prōportiōnālis. proportioniert Part.adj. ‘in einer Proportion, im richtigen Verhältnis stehend, wohlgestaltet’ (Ende 15. Jh.). Proporz m. (schweiz. und öst.) ‘System der Proportionalwahl’ (Ende 19. Jh.), dann (besonders öst.) ‘Verteilung der Mandate, Ämter nach dem Stimmenverhältnis bei der Proportionalwahl’ (1. Hälfte 20. Jh.); verkürzt aus Proportion (vgl. frühnhd. Portz, s. Portion).

Thesaurus

Mathematik
Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Proportion‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Proportion‹.

Verwendungsbeispiele für ›Proportion‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser Stadt fehlen die Proportionen, auf eine schon wieder sympathische Weise. [Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 222]
Von einer Aufteilung der Fläche nach harmonischen Proportionen kann nicht die Rede sein. [Gudenrath, Eduard: Geist und Gestalt in der Baukunst, Berlin: Oestergaard 1929, S. 211]
Die Proportion verschiebt sich nun natürlich von Jahrhundert zu Jahrhundert. [Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 383]
In der Politik gehören zum tierischen Image auch die liebgewonnenen Proportionen. [Die Zeit, 03.02.2000, Nr. 6]
Wie hält man die Proportionen eines Romans in der Balance? [konkret, 1983]
Zitationshilfe
„Proportion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Proportion>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Proponent
Propolis
Propionsäure
Prophylaxe
Prophylaktikum
Proportionale
Proportionalität
Proportionalsatz
Proportionalsteuer
Proportionalwahl