Proporz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Proporzes · Nominativ Plural: Proporze
Aussprache 
Worttrennung Pro-porz
Wortbildung  mit ›Proporz‹ als Erstglied: Proporzdenken · Proporzsystem · Proporzwahl · Proporzwahlrecht
 ·  mit ›Proporz‹ als Letztglied: Parteienproporz
Herkunft zu Proportion

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [österreichisch, schweizerisch, Politik] Synonym zu Proportionalwahl
  2. 2. [besonders österreichisch] in der politischen Praxis übliche Verteilung der Ämter nach dem Stimmenverhältnis der Parteien
eWDG

Bedeutungen

1.
österreichisch, schweizerisch, Politik
Synonym zu Proportionalwahl
2.
besonders österreichisch in der politischen Praxis übliche Verteilung der Ämter nach dem Stimmenverhältnis der Parteien
Beispiel:
umgangssprachlichheiliger Proporz! (= Ausruf, der Unwillen über bürokratische Verhältnisse ausdrückt)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Proportion · proportional · proportioniert · Proporz
Proportion f. ‘Verhältnis’ (Ende 15. Jh.), auch ‘Verhältnisgleichung’ (Ende 17. Jh.), entlehnt aus lat. prōportio (Genitiv prōportiōnis) ‘Ebenmaß, ähnliches Verhältnis’, aus lat. prō portiōne (s. Portion). proportional Adj. ‘verhältnismäßig, im gleichen Verhältnis stehend, angemessen’ (16. Jh.), spätlat. prōportiōnālis. proportioniert Part.adj. ‘in einer Proportion, im richtigen Verhältnis stehend, wohlgestaltet’ (Ende 15. Jh.). Proporz m. (schweiz. und öst.) ‘System der Proportionalwahl’ (Ende 19. Jh.), dann (besonders öst.) ‘Verteilung der Mandate, Ämter nach dem Stimmenverhältnis bei der Proportionalwahl’ (1. Hälfte 20. Jh.); verkürzt aus Proportion (vgl. frühnhd. Portz, s. Portion).

Typische Verbindungen zu ›Proporz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Proporz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Proporz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vom Proporz ist im Gesetz auch mit keinem Wort die Rede.
Der Tagesspiegel, 08.03.2000
Der nationale Proporz ist nach wie vor ein wichtiges Element der Verwaltung.
Süddeutsche Zeitung, 10.11.1999
Anders als für das nationale Parlament galt für diese kein religiöser Proporz.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1998]
Gerade von ihm schließt aber der Proporz den Wähler aus.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 201
Mit Proporz sollte doch wohl nichts anderes als Vernunft und das Verständnis für eine andere Überzeugung gemeint sein.
Loriot [d.i. Vicco von Bülow]: Sehr verehrte Damen und Herren ..., Zürich: Diogenes 1993, S. 126
Zitationshilfe
„Proporz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Proporz>, abgerufen am 08.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
proportioniert
proportionieren
Proportionalwahlsystem
Proportionalwahlrecht
Proportionalwahl
Proporzdenken
Proporzsystem
Proporzwahl
Proporzwahlrecht
Propositio