Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Proprium, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Propriums · wird nur im Singular verwendet
Aussprache  [ˈpʀoːpʀiʊm]
Worttrennung Pro-pri-um · Prop-ri-um
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Psychologie Eigenschaften eines Menschen, die seine Identität ausmachen
2.
katholische Kirche die für einen bestimmten Tag vorgesehenen, im Laufe eines Kirchenjahres wechselnden Texte einer Messe

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Eigenname · Proprium  ●  Nomen proprium  lat.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Proprium‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und er machte die aus diesem Vertrauen entwickelte Praxis unnötigerweise zu einem Proprium nun doch eines geistigen Programms. [Die Zeit, 05.03.1993, Nr. 10]
Die Bearbeitung von Katastrophen welcher Art auch immer ist das eigentliche Proprium dieser Organisationen. [Die Welt, 24.01.2005]
Die Kirche verteidigte nicht ihren »Einfluß« in der »Welt«, sondern ihr Proprium. [o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 6591]
Das Proprium des Literarischen muss insbesondere gegen Hegels anmaßende These vom Ende der Kunst herausgestritten werden. [Süddeutsche Zeitung, 07.07.2003]
Größtmögliche Normalität ist Ihre erfolgreich verwirklichte Devise, ohne daß Sie darüber je das jüdische Proprium zurückgestellt hätten. [Süddeutsche Zeitung, 13.01.1997]
Zitationshilfe
„Proprium“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Proprium>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Proprietät
Proprietär
Propretät
Proppen
Proposta
Proprätor
Propst
Propstei
Propulsion
Propylen