Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Propst, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Propstes · Nominativ Plural: Pröpste
Aussprache 
Ungültige Schreibung Probst
Wortbildung  mit ›Propst‹ als Erstglied: Propstei  ·  mit ›Propst‹ als Letztglied: Dompropst
eWDG

Bedeutung

Religion
1.
Vorsteher eines Domkapitels oder Stiftskapitels
2.
Superintendent in einigen Landeskirchen, Leiter eines Sprengels
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Propst · Probst · Propstei
Propst, m. älter (bis ins 19. Jh.) Probst, ‘Leiter der äußeren Angelegenheiten eines Kapitels, Stifts’ (in der katholischen Kirche), ‘höherer kirchlicher Amtsträger’ (in einigen evangelischen Landeskirchen), ahd. probost ‘weltlicher Vorsteher, Statthalter, geistlicher Vorsteher, Leiter eines Stifts, Klosters’ (8. Jh.; probosta f. ‘Pröpstin’), mhd. probest, probst, brobest, brobst, mnd. provest, pravest ist entlehnt aus kirchenlat. prōpositus ‘Vorsteher einer mönchischen Gemeinschaft, Prior eines Klosters’, mit Präfixwechsel entstanden aus lat. praepositus ‘Vorsteher, Vorgesetzter, militärischer Anführer’, dem substantivierten Part. Perf. zu lat. praepōnere ‘voransetzen, voranstellen, mit der Führung beauftragen’; vgl. lat. pōnere (positum) ‘setzen, stellen, legen’. – Propstei f. ‘Bezirk, Würde, Amt eines Propstes’, mhd. brobestīe, probstīe, brobestei.

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›Propst‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Propst‹.

Verwendungsbeispiele für ›Propst‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Propst habe ihn furchtbar geschlagen, weil er mit Mädchen unanständige Dinge begangen habe, das sei aber nicht wahr. [Friedländer, Hugo: Ein Dompropst vor Gericht. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 24482]
Das sind wohlmeinende Worte des Propstes, aber hier gibt es nichts zu verhandeln. [Die Welt, 12.10.2004]
Daraufhin habe der Propst sie heftig auf den Kopf geschlagen. [Friedländer, Hugo: Ein Dompropst vor Gericht. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 24487]
Doch damals hatte ihn der Propst mit seiner freundlich‑tückischen Gewalttätigkeit daran gehindert. [Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 1066]
Mit 44 Jahren übernahm er sein erstes Amt als Propst in Mittenwalde. [Matthias, W. u. Jannasch, W.: Gerhardt. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 15741]
Zitationshilfe
„Propst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Propst>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Proprätor
Proprium
Proprietät
Proprietär
Propretät
Propstei
Propulsion
Propylen
Propylit
Propylon