Prosaist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Prosaisten · Nominativ Plural: Prosaisten
Aussprache 
Worttrennung Pro-sa-ist
Wortzerlegung  Prosa -ist
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

Verfasser von Prosa, Prosaschriftsteller
Beispiel:
Ein Bändchen »Reisenotizen ...« weist ihn auch als klugen Beobachter und Prosaisten aus [ Tageszeitung1959]

Thesaurus

Synonymgruppe
Prosaist · Prosaschriftsteller
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Prosaist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Prosaist‹.

Verwendungsbeispiele für ›Prosaist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geschichtswerke gab es wenig, aber viel Philosophen und viel antike Prosaisten.
Hermann, Georg [d.i. Borchardt, Georg Hermann]: Jettchen Gebert, Berlin: Fleischel 1919 [1906], S. 320
Wie ich überhaupt finde, dass gute Prosaisten es gar nicht nötig haben, Gedichte zu schreiben.
Süddeutsche Zeitung, 28.09.2002
Als Prosaist errang er mit den Erzählungen "Unruhige Nacht" (1950) und "Das Brandopfer" (1954) auch internationalen Ruhm.
Der Tagesspiegel, 24.02.2000
Leopardi selbst sah in sich mehr den Prosaisten als den Lyriker.
Die Zeit, 20.04.1979, Nr. 17
Bisher hatte Schiller Georg Forster bewundert, als Prosaisten, Naturforscher, Weltreisenden und Aufklärer.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 355
Zitationshilfe
„Prosaist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Prosaist>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
prosaisch
Prosaiker
Prosagedicht
Prosaerzählung
Prosaepik
prosaistisch
Prosaparaphrase
Prosaschrift
Prosaschriftsteller
Prosaskizze