Protektion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Protektion · Nominativ Plural: Protektionen
Aussprache
WorttrennungPro-tek-ti-on
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Protektion‹ als Erstglied: ↗Protektionismus · ↗Protektionist · ↗Protektionskind · ↗Protektionswirtschaft
eWDG, 1974

Bedeutung

abwertend Förderung, Begünstigung, Bevorzugung in beruflicher, gesellschaftlicher Hinsicht
Beispiel:
gegen Protektion und Cliquenwirtschaft ankämpfen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

protegieren · Protegé · Protektion · Protektor · Protektorat
protegieren Vb. ‘fördern, unterstützen, begünstigen, schützen’, entlehnt (2. Hälfte 16. Jh.) aus lat. prōtegere (prōtēctum) ‘vorn bedecken, beschirmen, schützen’ (vgl. lat. tegere ‘decken, bedecken, verbergen, schützen’); danach (erkennbar an der Aussprache) meist gleichbed. frz. protéger (gleicher Herkunft) folgend. Protegé m. ‘Schützling, Günstling’, Entlehnung (18. Jh.) von gleichbed. frz. protégé, dem substantivierten Part. Perf. zu frz. protéger. Protektion f. ‘Schutz, Förderung, Gönnerschaft’ (2. Hälfte 16. Jh.), lat. prōtēctio (Genitiv prōtēctiōnis) ‘Bedeckung, Beschützung’; vgl. afrz. frz. protection. Protektor m. ‘Förderer, Schutzherr, Ehrenvorsitzender’ (Anfang 18. Jh.), spätlat. prōtēctor ‘Beschützer, Leibwächter’. Protektorat n. ‘Schutzherrschaft, Gönnerschaft, Ehrenvorsitz’, auch ‘Form der Abhängigkeit eines Staates von einem anderen, Willkürherrschaft eines Staates über einen anderen’, Bildung (1. Hälfte 19. Jh., nach Mustern wie Konsulat, Magistrat) zum Part. Perf. lat. prōtēctum (s. oben). Vgl. engl. protectorate (17. Jh.), frz. protectorat (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Abschirmung · Protektion · ↗Schutz
Unterbegriffe
  • Plopschutz · Popkiller · Poppschutz · Popschutz
Assoziationen
  • beschützend · ↗protektiv  ●  kustodial  geh., lat.
Synonymgruppe
Cliquenwirtschaft · ↗Klientelismus · ↗Patronage · Protektion
Assoziationen
Synonymgruppe
Bevorteilung · Protektion  ●  ↗Begünstigung  Hauptform · ↗Begönnerung  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufstieg Bruder Freihandel Kardinal Karriere Korruption Königin Netz Ruf Seilschaft Subvention Vetternwirtschaft allerhöchst anweisen aufsteigen bedürfen besonder diplomatisch erfreuen gegenseitig genießen gewiss gewähren königlich politisch staatlich verdanken verschaffen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Protektion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er brauchte nur zwei Jahre - dank Protektion von höchster Stelle.
Der Tagesspiegel, 24.08.2000
Und von Mal zu Mal war weniger Mut nötig, mehr Protektion möglich.
Die Zeit, 25.11.1999, Nr. 48
Gebettelt habe ich nie, bin nie gekrochen vor Kritik und Protektion.
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
Die Musik führte mich mit dem hohen Beamten zusammen, um dessen Wohlwollen ich viel beneidet und oft lächerlicherweise um Protektionen aller Art angegangen worden bin.
Schleich, Carl Ludwig: Besonnte Vergangenheit, Lebenserinnerungen (1859-1919). In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 31483
Ohne Protektion war dort für die Provinzialen nichts zu erreichen.
Heuß, Alfred: Herrschaft und Freiheit im griechisch-römischen Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 25452
Zitationshilfe
„Protektion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Protektion>, abgerufen am 18.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
proteisch
Proteinsynthese
Proteinase
Protein
Proteid
Protektionismus
Protektionist
protektionistisch
Protektionskind
Protektionswirtschaft