Protestaktion, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Pro-test-ak-ti-on
eWDG, 1974

Bedeutung

organisierte (öffentliche) Aktion, mit der gegen etw., jmdn. protestiert wird
Beispiele:
eine energische Protestaktion
eine Protestaktion veranstalten

Typische Verbindungen zu ›Protestaktion‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Protestaktion‹.

Verwendungsbeispiele für ›Protestaktion‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Protestaktionen, wie es sie in den Jahren häufig gegeben hatte, bleiben dagegen aus.
Der Tagesspiegel, 30.10.2001
Auch in vielen anderen bayerischen Städten kam es zu Protestaktionen.
Süddeutsche Zeitung, 02.03.1998
Daß die Demonstration nur den Charakter einer Protestaktion tragen dürfte.
Schädlich, Hans Joachim: Tallhover, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 120
Die schärfste Form des Protests, die öffentliche Auflehnung, zeigte sich in einer spektakulären Protestaktion.
Kwiet, Konrad: Rassenpolitik und Völkermord. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 139
Die einsetzenden Repressionen des Bundesverwaltungsamtes waren der Anlaß für massive Protestaktionen.
o. A. [Autorenkollektiv der Bundeszentrale der Ersatzdienstleistenden]: Über die Selbstorganisation der Ersatzdienstleistenden. In: Haug, Hans-Jürgen u. Maessen, Hubert (Hgg.) Kriegsdienstverweigerer - Gegen die Militarisierung der Gesellschaft, Frankfurt a. M.: Fischer 1971, S. 94
Zitationshilfe
„Protestaktion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Protestaktion>, abgerufen am 21.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Protest
Proterozoikum
Proteomik
proteolytisch
Proteolyse
Protestant
Protestantin
protestantisch
protestantisieren
Protestantismus