Protesterklärung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungPro-test-er-klä-rung
WortzerlegungProtestErklärung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Erklärung, mit der gegen etw. protestiert wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausbürgerung abgeben folgend unterschreiben verlesen veröffentlichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Protesterklärung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Zahl der Professoren, die die Protesterklärung unterschrieben, erhöhte sich nachträglich auf 93.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1969]
Die Protesterklärungen, die Kohl seinen Sprecher verbreiten lässt, sind unerheblich.
Süddeutsche Zeitung, 24.01.2000
Auf rosarote Karten war eine Protesterklärung gedruckt, die alle Eltern, die an der Versammlung teilnahmen, unterschrieben haben dürften.
Die Zeit, 30.09.1966, Nr. 40
Es gab die Neunte, aber auch Protesterklärungen und Demonstrationen gegen ihn, weil er für einen Nazi gehalten wurde.
Der Spiegel, 20.06.1994
Diese Protesterklärung ist das erste seit der Errichtung der nationalsozialistischen Diktatur von führenden Sozialdemokraten und Kommunisten gemeinsam unterschriebene Dokument.
o. A.: 1935. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 6937
Zitationshilfe
„Protesterklärung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Protesterklärung>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Protestentschließung
Protestdemonstration
Protestcamp
Protestbrief
Protestbewegung
Protestform
Protesthaltung
protestieren
Protestierer
Protestkampagne