Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Proteststreik, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Proteststreik(e)s · Nominativ Plural: Proteststreiks/Proteststreike
Aussprache 
Worttrennung Pro-test-streik
Wortzerlegung Protest Streik
eWDG

Bedeutung

Protestaktion in Form eines (kurzen) Streiks
Beispiele:
einen Proteststreik durchführen
in einen Proteststreik treten
ein 24-stündiger Proteststreik

Typische Verbindungen zu ›Proteststreik‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Proteststreik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Proteststreik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Spieler der ersten und zweiten italienischen Liga traten daraufhin in einen Proteststreik. [Die Zeit, 12.01.2009 (online)]
Lawinenartig dehnten sich nun die Proteststreiks auf andere Betriebe der Hauptstadt aus. [Gitermann, Valentin: Die Russische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 14703]
Mit Freunden versuchte ich, einen Proteststreik in Gang zu bringen. [Der Spiegel, 06.09.1982]
Noch verhandeln sie mit der Regierung über eine Aussetzung des Proteststreiks. [Die Zeit, 30.01.1989, Nr. 05]
Die äußerst geringe Beteiligung an den ersten Proteststreiks ließen erkennen, daß die Sympathien der Arbeiterschaft geteilt sind. [Die Zeit, 19.10.1979, Nr. 43]
Zitationshilfe
„Proteststreik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Proteststreik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Protestsong
Protestschreiben
Protestruf
Protestresolution
Protestpotenzial
Proteststurm
Protestsänger
Protestveranstaltung
Protestverhalten
Protestversammlung