Proton, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Protons · Nominativ Plural: Protonen
Aussprache
WorttrennungPro-ton
Herkunft prōtonagriech (πρῶτονagriech) ‘vorderstes, erstes’, Neutrum des Adjektivs prṓtosagriech(πρῶτοςagriech) ‘vorderster, erster’
Wortbildung mit ›Proton‹ als Erstglied: ↗Protonensynchrotron  ·  mit ›Proton‹ als Letztglied: ↗Antiproton
DWDS-Vollartikel, 2017

Bedeutung

Atomphysik elektrisch positiv geladenes, aus einem Down- und zwei Up-Quarks2 zusammengesetztes Teilchen, das den Kern des einfachen Wasserstoffatoms bildet und jeweils in bestimmter Anzahl zusammen mit Neutronen auch Baustein aller anderen, schwereren Atomkerne ist
Beispiele:
Der Atomkern […] besteht aus zwei verschiedenen Sorten Teilchen: positiv geladenen Protonen und elektrisch neutralen Neutronen. [Die Zeit, 14.07.2005, Nr. 29]
Atome sind […] die Grundbausteine der chemischen Elemente. Sie bestehen aus Atomkern und Elektronenhülle, wobei die Atomkerne […] aus einer für das jeweilige Element charakteristischen Anzahl von Protonen und Neutronen zusammengesetzt sind. [Berliner Zeitung, 08.11.1970]
Ein Proton besteht aus einem sogenannten down- und zwei up-Quarks, ein Neutron aus einem up- und zwei down-Quarks. [Der Standard, 06.09.2015]
In der Anlage [des Teilchenbeschleunigers] sollen Protonen bis fast auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden und dann aufeinander prallen. Von den Experimenten erhoffen sich die Wissenschaftler Aufschluss über Fragen wie die Entstehung des Universums und die Struktur der Materie. [Spiegel, 20.06.2009 (online)]
Wasserstoff besteht aus einem Kern mit einem Proton, der von einem Elektron umkreist wird. [Süddeutsche Zeitung, 14.12.1995]
Es gilt heute als sicher, daß alle schwereren Atomkerne […] aus Protonen und Neutronen aufgebaut sind; z. B. setzt sich der Atomkern des Silbers, der die positive Ladung 47 und die Masse 108 hat, aus 47 Protonen, und 108 – 47 = 61 Neutronen zusammen. [Forschungen und Fortschritte. Nachrichtenblatt der deutschen Wissenschaft und Technik, 1934, Nr. 19, Bd. 10]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: [positiv] geladene, [dank eines Teilchenbeschleunigers] energiereiche, lichtschnelle Protonen
in Präpositionalgruppe/-objekt: der Atomkern aus, mit [einer bestimmten Anzahl] Protonen; [Atomkerne] bestehen, sind zusammengesetzt aus Protonen [und Neutronen]; [Materie] mit Protonen bestrahlen, beschießen
in Koordination: Protonen und Neutronen, Elektronen
als Genitivattribut: die Masse, Ladung, Lebensdauer, [innere] Struktur der Protonen

Thesaurus

Physik
Synonymgruppe
Proton · positiv geladenes Nukleon  ●  ↗Wasserstoffion (Positiv)  fachspr.
Oberbegriffe
  • Bestandteil des Atomkerns · Kernteilchen · ↗Nukleon

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alphateilchen Antineutrino Antiproton Antiteilchen Atomkern Baustein Beschleuniger Eigendrehimpuls Elektron Elementarteilchen Gluon Heliumkern Ion Kollision Lichtgeschwindigkeit Meson Neutrino Neutron Positron Proton Quark Sonnenwind Spin Teilchen Wassermolekül beschleunigt bestrahlen energiereich geladen hochenergetisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Proton‹.

Zitationshilfe
„Proton“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Proton>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Protolyse
protokollwidrig
Protokollversion
Protokollsatz
Protokollnotiz
Protonema
Protonenbeschleuniger
Protonensynchrotron
Protonotar
Protophyte