Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Protzentum, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Protzentum(e)s · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Prot-zen-tum
Wortzerlegung Protz -tum
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich protzenhafte Art

Verwendungsbeispiele für ›Protzentum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Republik wollte sich immer fern halten von allem neudeutschen Protzentum. [Die Welt, 22.10.1999]
Sie konnte unser prosaisches Protzentum nicht mehr ertragen und zog sich in geheimnisvollere Gefilde zurück. [Reznicek, Paula von u. Reznicek, Burghard von: Der vollendete Adam. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 16959]
Das Protzentum, das sonst den Westdeutschen vorgeworfen wird, fand sich plötzlich auf ihrer Seite. [Die Zeit, 10.10.1969, Nr. 41]
Es ist nicht allzuschwer, wahre Bedürftigkeit mit Nahzielen von anmaßendem Protzentum bestimmter akademischer „Fernfahrer“ zu unterscheiden. [Die Zeit, 19.08.1960, Nr. 34]
Dem Sozialismus, der nie mit fremdem Kalbe pflügt, der die Maskerade wie das Protzentum gesellschaftskritisch entlarvt, ästhetisch verdammt, liegt das alles meilenfern. [Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 1, Berlin: Aufbau-Verl. 1954, S. 476]
Zitationshilfe
„Protzentum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Protzentum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Protze
Protz
Protuberanz
Protrusion
Protreptik
Protzer
Protzerei
Protzertum
Protzkasten
Provenceröl