Proviant, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Proviant(e)s · Nominativ Plural: Proviante · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Pro-vi-ant
Wortbildung  mit ›Proviant‹ als Erstglied: ↗Proviantkiste · ↗Proviantkorb · ↗Proviantmeister · ↗Proviantsack · ↗Provianttasche
 ·  mit ›Proviant‹ als Letztglied: ↗Notproviant · ↗Reiseproviant
Herkunft aus gleichbedeutend proviandaital
eWDG

Bedeutung

Vorrat an Essen, Nahrungsmitteln, besonders als Verpflegung für eine Reise oder Wanderung, Mundvorrat
Beispiele:
für die Reise Proviant einpacken, mitnehmen
während der Expedition wurde der Proviant knapp
der Proviant musste rationiert werden
es fehlte an Proviant
die Satteltaschen waren gebläht, als seien sie voll Proviant [ B. FrankTrenck228]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Proviant m. ‘Vorrat an Lebensmitteln, Reiseverpflegung’. Mhd. proveance m. f., spätmhd. (westmd.) prophande, frühnhd. (md. obd.) probande, provande, prevande, profant, profand, prafand sind (wie mnd. provant, provande, provandie, provendie) über mnl. provande, prevende, privende, provance aus afrz. provende f. ‘Lebensunterhalt’ entlehnt, das auf mlat. provenda, spätlat. praebenda ‘Proviant, Lebensmittel für Militär’ beruht (Weiteres s. ↗Pfründe). Letztlich gleichen Urspungs ist ein (allerdings erst später belegbares) ital. provianda f., auf das wohl der seit Mitte des 15. Jhs. auftretende Typus frühnhd. (obd. md.) prouiant, profiand, proviant, brobiant, probiande, profiande zurückgeht. Aus der Vielzahl unterschiedlicher Formen setzt sich im 18. Jh. vorwiegend obd. md. Proviant durch. Der Übergang von lat. prae- zu mlat. pro- erfolgt durch Einwirkung von lat. prōvidēre ‘vorhersehen, Vorkehrungen treffen, versorgen mit’ (s. ↗Provision).

Thesaurus

Synonymgruppe
Lebensmittelvorräte · Proviant · ↗Vorrat · Vorräte
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Essen · ↗Kost · Proviant · ↗Verköstigung · ↗Verpflegung
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Proviant‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Proviant‹.

Verwendungsbeispiele für ›Proviant‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gegessen hat er nichts, aber Proviant für seine Crew geordert.
Die Welt, 27.11.2003
Mit Proviant unterm Arm sicherte er sich einen Platz auf dem Dach unseres Hauses.
Bild, 31.12.1997
Vergingen sie sich nicht damit an dem Proviant der Gemeinschaft?
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 284
Es hat mir so wohlgetan, denn damals war gerade der Proviant nicht durchgekommen und es ging riesig knapp zu.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Sie boten von ihrem Proviant an und mühten sich gefällig zu sein.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 6271
Zitationshilfe
„Proviant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Proviant>, abgerufen am 11.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
proverbiell
proverbialisch
proverbial
Proverbe dramatique
Proventivknospe
Proviantausgabe
proviantieren
Proviantkiste
Proviantkolonne
Proviantkorb