Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Provokateur, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Provokateurs · Nominativ Plural: Provokateure
Aussprache 
Worttrennung Pro-vo-ka-teur
Wortbildung  mit ›Provokateur‹ als Letztglied: Hauptprovokateur · Kriegsprovokateur · Naziprovokateur
Herkunft aus provocateurfrz ‘Aufwiegler’
eWDG

Bedeutung

abwertend jmd., der Unruhe stiftet, indem er andere herausfordert, aufzuwiegeln sucht, durch etw. zu unbedachten Handlungen aufreizt
Beispiele:
gegen Provokateure vorgehen
ein bezahlter Provokateur
die Werktätigen sind nicht auf die durchsichtigen Machenschaften der Provokateure hereingefallen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

provozieren · Provokation · provokatorisch · Provokateur
provozieren Vb. ‘herausfordern, reizen, zu einer (unbedachten) Handlung veranlassen’, entlehnt (1. Hälfte 16. Jh.) aus lat. prōvocāre (prōvocātum) ‘hervor-, herausrufen, auffordern, reizen’ (vgl. lat. vocāre ‘rufen’). Provokation f. ‘Herausforderung’ (Mitte 16. Jh.), aus gleichbed. lat. prōvocātio (Genitiv prōvocātiōnis). provokatorisch Adj. ‘herausfordernd, zu unbedachten Handlungen aufreizend’ (Mitte 19. Jh.); vgl. lat. prōvocātōrius ‘zur Herausforderung gehörig, hervorlockend’. Provokateur m. ‘wer zu unbedachten Handlungen herausfordert, Aufwiegler, Spitzel’ (1. Hälfte 19. Jh.), mfrz. frz. provocateur ‘Aufwiegler’, adjektivisch (ebenfalls aus dem Frz.) Agent provocateur ‘Polizeispitzel, der Verdächtige zu unbedachten Handlungen ermuntert’; vgl. lat. prōvocātor ‘Herausforderer (zum Kampf)’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Hetzer · Scharfmacher · Unruhestifter  ●  Provokateur  franz. · Troll (Internet)  ugs.
Oberbegriffe
  • unangenehme Person  ●  Unsympath  männl. · Unsympathin  weibl.
Assoziationen
Synonymgruppe
Bürgerschreck  ●  Provokateur  franz. · böser Bube  fig. · Enfant terrible  geh., franz., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Provokateur‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Provokateur‹.

Verwendungsbeispiele für ›Provokateur‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viele seiner Kritiker, die stets lauter wurden als er, hielten ihn deswegen für einen Provokateur. [Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 958]
Hier habe „das Volk“ den Sieg über die „vaterlandslosen Provokateure“ davongetragen. [Die Zeit, 12.08.1994, Nr. 33]
Überdies erweisen sie sich als Provokateure, die ihre Umgebung stets zwingen, Farbe zu bekennen. [Die Zeit, 20.09.1968, Nr. 38]
Die Frage ist: an wen eigentlich wendet sich der Provokateur? [Die Zeit, 18.12.1959, Nr. 51]
Da ist zunächst der Provokateur, Auffallen um jeden Preis ist sein Motto. [Süddeutsche Zeitung, 22.08.2002]
Zitationshilfe
„Provokateur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Provokateur>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Provokant
Provo
Provitamin
Provisorium
Provisor
Provokation
Proxy
Prozedere
Prozedur
Prozent