Prozesspartei

GrammatikSubstantiv
WorttrennungPro-zess-par-tei (computergeneriert)
WortzerlegungProzessPartei
Ungültige SchreibungProzeßpartei
Rechtschreibregeln§ 2
eWDG, 1974

Bedeutung

Jura einer der beiden Gegner im Zivilprozess
Beispiele:
das Verhalten der Prozessparteien vor Gericht
dem Antrag der Prozesspartei wurde stattgegeben
das Gericht versuchte, mäßigend auf die Prozessparteien einzuwirken

Typische Verbindungen
computergeneriert

Richter beid einigen einlegen unterlegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Prozesspartei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er muß aufgedeckt werden, weil sonst die Prozeßparteien in der Öffentlichkeit falsch beurteilt würden.
Die Zeit, 03.11.1972, Nr. 44
Die Prozessparteien sollen zum zweiten Mal und bitte gleich ihre Plädoyers vortragen.
Der Tagesspiegel, 31.01.2004
Dahin gehörte vor allem die Sicherheitsleistung der Prozeßpartei dem Prozeßgegner gegenüber.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 419
Er hatte keinen Kontakt mit den Prozeßparteien oder ihren juristischen Vertretern.
Heine, Peter: Shaykh al-Islam. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 6391
Ordentliche Rechtsmittel sind die Berufung der Prozeßparteien, der Protest des Staatsanwalts gegen alle erstinstanzlichen Urteile, mit Ausnahme von Ehescheidungsurteilen, und die Beschwerde gegen Beschlüsse.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - Z. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 7059
Zitationshilfe
„Prozesspartei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Prozesspartei>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prozessorleistung
Prozessorkern
Prozeßorientierung
prozessorientiert
Prozessorganisation
Prozessperspektive
Prozeßpfleger
Prozeßpflegschaft
Prozessqualität
Prozessrechner