Prozessunfähigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Pro-zess-un-fä-hig-keit
Wortzerlegung  prozessunfähig -keit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache Unfähigkeit (z. B. eines Minderjährigen oder Entmündigten), einen Prozess zu führen

Typische Verbindungen zu ›Prozessunfähigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Prozessunfähigkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Prozessunfähigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das chilenische Gesetz kennt keine Prozessunfähigkeit wegen körperlicher Gebrechen, sondern nur bei geistiger Umnachtung.
Die Welt, 11.03.2000
Da Pinochet jedoch Prozeßunfähigkeit bescheinigt wurde, konnte er 15 Monate später in seine Heimat zurückkehren.
Die Welt, 17.03.2005
Die spanische Justiz werde den Fall erst zu den Akten legen, wenn die Prozessunfähigkeit des 84-Jährigen einwandfrei belegt worden sei.
Süddeutsche Zeitung, 15.01.2000
Die Anwälte wollten anhand neuer Gutachten "unheilbare Erkrankungen" des Senators nachweisen und damit seine Prozessunfähigkeit begründen.
Der Tagesspiegel, 27.04.2000
Erich Honecker kam in Untersuchungshaft nach Berlin-Moabit, wegen Prozessunfähigkeit (Leberkrebs) durfte er im Januar 1993 nach Chile ausreisen.
Bild, 07.10.2002
Zitationshilfe
„Prozessunfähigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Prozessunf%C3%A4higkeit>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
prozessunfähig
Prozessualität
Prozessualist
prozessual
Prozesstag
Prozessurteil
Prozessverbesserung
Prozessvergleich
Prozessverlauf
Prozessverschleppung