Prozesswärme, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Prozesswärme · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Pro-zess-wär-me
Wortzerlegung  Prozess Wärme
Ungültige Schreibung Prozeßwärme
Rechtschreibregeln § 2
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Technik zur Durchführung technologischer Prozesse, besonders bei chemischen Reaktionen benötigte Wärme, die z. B. mithilfe von Kernreaktoren erzeugt wird

Verwendungsbeispiele für ›Prozesswärme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andererseits sind dadurch auch andere Anwendungen neben der Stromgewinnung möglich, etwa Prozesswärme für die chemische Industrie.
Die Zeit, 28.08.2013 (online)
Ob man diese Energie als Prozeßwärme nutzt, ist eine Frage der Wirtschaftlichkeit.
Süddeutsche Zeitung, 13.10.1994
Sie könnte billiger werden, wenn die Prozeßwärme nicht durch Verbrennen von Kohle, sondern aus anderen Quellen kommen könnte.
o. A. [cs]: Prozeßwärme. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1979]
Zwei Drittel des industriellen Energiebedarfs wird zur Erzeugung von Prozeßwärme benötigt, etwa 20 Prozent für mechanische Arbeiten.
Die Welt, 15.03.2006
Damit würde bei der Gaserzeugung - zum Ersatz von Erdgas aus Kohle - jener Kohleanteil gespart, der jetzt verbrannt werden muß, um die Prozeßwärme zu liefern.
o. A. [cs]: Kugelhaufenreaktor. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1979]
Zitationshilfe
„Prozesswärme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Prozessw%C3%A4rme>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prozessvollmacht
Prozessvertretung
Prozessvertreter
Prozessverschleppung
Prozessverlauf
prozöl
prozyklisch
prüde
Prudelei
prudelig