Prunkgemach, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Prunk-ge-mach
Wortzerlegung  Prunk Gemach
eWDG

Bedeutung

gehoben, veraltet
siehe auch Prunkraum
Beispiel:
dort, wo unbenutzte Prunkgemächer für hohe Gäste liegen [ ZuchardtNarr463]

Verwendungsbeispiele für ›Prunkgemach‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Prunkgemächer waren allein als Huldigung gedacht und nie zur privaten Nutzung vorgesehen.
Die Zeit, 03.07.1995, Nr. 27
Bequeme Treppen oder schräg ansteigende Gänge führen in die oberen Stockwerke mit ihren Prunkgemächern.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 3385
Prinz Heinrich bewohnt nicht die Prunkgemächer des Dampfers, sondern die Kapitänswohnung.
Berliner Tageblatt (Montags-Ausgabe), 17.02.1902
Baudri von Bourgueil schildert die sieben freien Künste als Standbilder in einem Prunkgemach.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 74
Aus demselben Grunde hüte man sich vor kasernenartiger Zusammenpferchung und richte, um dies zu vermeiden, lieber drei Schlafzimmer ein, auf Prunkgemächer ganz verzichtend.
Schramm, Hermine [d.i. Meißner, Hermine]: Das richtige Benehmen in der Familie, in der Gesellschaft und im öffentlichen Leben. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 6552
Zitationshilfe
„Prunkgemach“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Prunkgemach>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
prunken
Prunkdecke
Prunkbett
Prunkbeleuchtung
Prunkbau
Prunkgewand
prunkhaft
Prunkliebe
prunkliebend
Prunkraum