Prunksucht, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache  [ˈpʀʊŋkˌzʊχt]
Worttrennung Prunk-sucht
Wortzerlegung  Prunk Sucht
eWDG

Bedeutung

abwertend Sucht zu prunken
Beispiel:
Des Königs Habgier ist so groß gewesen wie seine Prunksucht [ ZuchardtStunde12]

Typische Verbindungen zu ›Prunksucht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Prunksucht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Prunksucht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn einerseits wäre es ihm gar nicht recht, würde der Kirche hier Prunksucht vorgeworfen werden.
Süddeutsche Zeitung, 07.04.2004
Doch gab es daneben auch immer den Hang zur Prunksucht.
Die Zeit, 30.03.1973, Nr. 14
Mit nachsichtigem Schmunzeln erzählen die Coes von der Prunksucht des "barocken Europa".
Der Tagesspiegel, 04.04.1998
Huelle warf dem Priester - nicht als erster - Prunksucht, Raffgier und antisemitische Gesinnung vor.
Die Welt, 22.10.2004
Die seidenen Gewänder und die eingewebten Goldfäden sind in weiche Wollkleider verwandelt, um vor der Kälte zu schützen, nicht um die Prunksucht aufzudecken.
Auerbach, Erich: Mimesis, Bern: Francke 1959 [1946], S. 59
Zitationshilfe
„Prunksucht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Prunksucht>, abgerufen am 30.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prunkstück
Prunksessel
Prunkschloss
Prunksaal
Prunkrüstung
prunksüchtig
Prunktreppe
Prunkvilla
prunkvoll
Prunkwagen