Pseudomonas, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Pseu-do-mo-nas
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Biologie, Medizin im Boden und in Gewässern vorkommende, stäbchenförmige oder leicht gekrümmte Bakterie mit Geißel, die als Krankheitserreger infrage kommt

Typische Verbindungen zu ›Pseudomonas‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pseudomonas‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pseudomonas‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kürzlich hat er sich gegen den Problemkeim Pseudomonas impfen lassen.
o. A.: "Ich leide nicht - ich lebe". In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Legionellen existieren wie Pseudomonas überall auf der Welt im Leitungswasser.
Der Tagesspiegel, 13.07.2003
Dringt Pseudomonas später in den Organismus ein, wird der Eindringling als solcher erkannt und bekämpft.
Süddeutsche Zeitung, 21.11.1996
Denn Pseudomonas bilden gewöhnlich Kristallisationskeime für Eiskristalle bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt.
Die Zeit, 06.12.1985, Nr. 50
Mehrmals pro Jahr würden in großen Kliniken Bakterien der Gattung Pseudomonas isoliert, denen keines der verfügbaren Mittel etwas anhaben kann.
o. A.: Sisyphus im weißen Kittel. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]
Zitationshilfe
„Pseudomonas“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pseudomonas>, abgerufen am 26.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pseudomnesie
Pseudomixis
Pseudolyssa
pseudologisch
Pseudologie
Pseudomonokotylie
pseudomorph
Pseudomorphose
pseudonym
Pseudoorganismus