Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Pseudonym, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Pseudonyms · Nominativ Plural: Pseudonyme
Aussprache 
Worttrennung Pseu-do-nym
Wortzerlegung pseud- -onym
Wortbildung  mit ›Pseudonym‹ als Grundform: pseudonym
Herkunft zu pseudṓnymosgriech (ψευδώνυμος) ‘mit, unter falschem, erdichtetem Namen’
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

angenommener, nicht der wirkliche Name
besonders eines Autors
Synonym zu Deckname
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pseudonym · pseudonym
Pseudonym n. ‘angenommener Name, Deckname’ (Anfang 19. Jh., in latinisierter Form Pseudonymus seit 17. Jh.) und pseudonym Adj. ‘unter einem Decknamen verfaßt, erschienen, auftretend’ (Ende 18. Jh., auch pseudonymisch, Anfang 19. Jh.). Zugrunde liegt griech. pseudṓnymos (ψευδώνυμος) ‘mit, unter falschem, erdichtetem Namen’, zu griech. ónyma (ὄνυμα), einer Nebenform von ónoma (ὄνομα) ‘Name’ (s. anonym) und s. pseudo-.

Thesaurus

Synonymgruppe
Alias · Alias-Name · Parallelbezeichnung · Zweitname · falscher Name  ●  Pseudonym  Hauptform · Nickname  ugs. · Nom de plume  geh.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Bühnenname  ●  Künstlername Hauptform
  • Codename · Kodename · Kryptonym · Tarnname  ●  Deckname Hauptform
  • Mönchsname · Ordensname
  • Kampfname · Pseudonym (eines Militärführers, Kämpfers, Boxers...)  ●  Nom de guerre geh., franz.
Assoziationen
  • Avatar · Ersatzidentität · Kunstfigur · Zweitidentität · virtuelle Identität
  • Klarnamenspflicht · Klarnamenszwang
  • alias · auch · auch bekannt unter (dem Namen / Begriff) · bekannt als · einfach ausgedrückt · gemeinhin ... genannt · in einfachen Worten  ●  aka ugs., Jargon · vulgo geh., lat.
Antonyme
  • bürgerlicher Name
Militär
Synonymgruppe
Kampfname · Pseudonym (eines Militärführers, Kämpfers, Boxers...)  ●  Nom de guerre  geh., franz.
Oberbegriffe
  • Alias · Alias-Name · Parallelbezeichnung · Zweitname · falscher Name  ●  Pseudonym Hauptform · Nickname ugs. · Nom de plume geh.
  • Personenname Hauptform · Anthroponym fachspr., griechisch · Name ugs.

Typische Verbindungen zu ›Pseudonym‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pseudonym‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pseudonym‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gab einige wenige Systeme, und nahezu jeder in der Szene kannte jeden (zumindest unter seinem Pseudonym). [C’t, 1991, Nr. 3]
Nichtsahnend überredet er Leo, das Werk ihres Pseudonyms zu verreißen – und liebt fortan beide. [Die Zeit, 23.02.1996, Nr. 9]
Dieses letzte Pseudonym, das ihn berühmt machte, behielt er bei. [Haraszti, Emile: Gauthier-Villars. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 5548]
Zu dieser Zeit legte er sich das Pseudonym »Tito« zu. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1980]]
Doch diese Namen sind ebenfalls Pseudonyme, die bei Bedarf geändert werden. [Die Zeit, 25.02.2013, Nr. 08]
Zitationshilfe
„Pseudonym“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pseudonym>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pseudomorphose
Pseudomonokotylie
Pseudomonas
Pseudomnesie
Pseudomixis
Pseudoorganismus
Pseudopetrefakt
Pseudopodium
Pseudosäure
Pseudotheoretiker