Psychobiologie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Psychobiologie · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Psy-cho-bio-lo-gie
Wortzerlegung  psycho- Biologie
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(von H. Lungwitz begründete) Forschungsrichtung der Psychologie, in der die psychischen Vorgänge als biologische Nerven-Gehirn-Funktionen betrachtet werden

Typische Verbindungen zu ›Psychobiologie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Psychobiologie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Psychobiologie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

K. ist ein Vertreter der »Psychobiologie« (Ausdruck von ihm), der psychologischen Richtung der Biologie und der biologischen Begründung des Psychischen.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 12643
Eine andere Fassung dieses Beitrags wurde für das Funkkolleg „Psychobiologie“ geschrieben, welches in diesem Winter von den meisten deutschen Rundfunkanstalten ausgestrahlt wird.
Die Zeit, 20.03.1987, Nr. 13
Das ergab eine jetzt mit einem Preis bedachte Studie des Trierer Wissenschaftlers Reinhold Laessle vom Forschungszentrum für Psychobiologie und Psychosomatik.
Süddeutsche Zeitung, 28.03.1996
Zitationshilfe
„Psychobiologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Psychobiologie>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
psychoanalytisch
Psychoanalytikerin
Psychoanalytiker
psychoanalysieren
Psychoanalyse
Psychochemie
Psychochirurgie
psychodelisch
Psychodiagnostik
Psychodrama