Psychohygiene, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Psychohygiene · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Psy-cho-hy-gi-ene · Psy-cho-hy-gie-ne
Wortzerlegung  psycho- Hygiene
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Wissenschaft und Lehre von der Erhaltung der seelischen und geistigen Gesundheit als Teilgebiet der angewandten Psychologie

Typische Verbindungen zu ›Psychohygiene‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Psychohygiene‹.

Verwendungsbeispiele für ›Psychohygiene‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute ist diese wirkungsvolle Methode der Psychohygiene etwas aus der Mode geraten.
Süddeutsche Zeitung, 18.10.1997
Es handele sich bei ihrer Vergangenheitsbewältigung um eine Art "Psychohygiene", sagt sie.
Die Zeit, 01.06.2008 (online)
Einen krankhaften Vorgang jedoch sieht er in ihnen - ein Problem der Psychohygiene also und entsprechender Behandlung bedürftig.
Der Spiegel, 09.12.1985
Im Wahlkampf habe er zu wenig für die "Psychohygiene der Genossen im eigenen Land" getan, heißt es im Protokoll eines Treffens der Kreisfürsten.
Die Welt, 06.01.2003
Heute beschäftigt sich vor allem das Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene (IGPP) in Freiburg mit dem Thema.
Der Tagesspiegel, 12.12.2004
Zitationshilfe
„Psychohygiene“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Psychohygiene>, abgerufen am 08.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
psychographisch
Psychographie
Psychograph
Psychogramm
Psychografie
psychoid
Psychoikonografie
Psychoikonographie
Psychokinese
psychokinetisch