Pub, das oder der

Grammatik Substantiv (Neutrum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Pubs · Nominativ Plural: Pubs
Aussprache  [pʌb] · [pap]
Herkunft aus gleichbedeutend pubengl, gekürzt aus public houseengl ‘öffentliches Haus’
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

Kneipe (1) oder einfaches Wirtshaus (vor allem in Großbritannien und Irland oder andernorts) im britischen oder irischen Stil
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: urige, verräucherte, gemütliche, irische Pubs
als Akkusativobjekt: ein Pub betreiben
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Sperrstunde in britischen Pubs; das Rauchverbot in Pubs
in Koordination: Nachtclubs, Bars und Pubs
als Genitivattribut: der Tresen, das Hinterzimmer des Pubs
Beispiele:
Für die Abende in Leenaun gibt es eine leicht verständliche Regel: Wenn das Hamilton’s geschlossen ist, hat das Gaynor’s offen. Die beiden Pubs sind wie überall der Pub in Irland das Zentrum einer ländlichen Gemeinde, ein öffentliches Wohnzimmer für den Alkoholgenuss mit Familienanschluss. [Der Standard, 17.06.2013]
Irisches Flair erlebt man in Berlin am ehesten in einem der etwa 20 irischen Pubs, die jetzt nach und nach aus dem Corona‑Tiefschlaf erwachen. [Der Tagesspiegel, 17.07.2020]
Das »Blaue Wildschwein« erfüllt mit seinen offenen Kaminen, dunklen Deckenbalken, kuscheligen Ecken und der traditionellen Einrichtung alle Erwartungen an einen Pub. [Neue Zürcher Zeitung, 16.05.2014]
Das Cafe war geschlossen, ebenso wie das Restaurant und das Pub. [Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht. München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 2]
Wer Pub einfach mit Kneipe oder Wirtshaus übersetzt, hat entweder noch nie eines besucht oder sich damit abgefunden, daß bestimmte Dinge sich einfach nicht übersetzen lassen. [Süddeutsche Zeitung, 18.11.1994]
Seit den Zeiten des britischen Lord Protector Oliver Cromwell (1599–1658) heißen die Trinkstätten Public houses (Kurzform: Pub) – öffentliche Häuser, in denen »gewöhnliche Menschen mit gewöhnlichem Einkommen ohne Formalität« zusammenkommen können, wobei dies bis vor einigen Jahren fast ausschließlich Männer waren. [Pub. In: Aktuelles Lexikon 1974–2000. München: DIZ 2000 [1994]]

letzte Änderung:

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Bar · Bierkeller · Kneipe · Lokal · Schankwirtschaft · Schenke · Schänke · Wirtschaft  ●  Bierpalast  veraltet · Dorfkrug  norddeutsch · Gaststätte  Hauptform · Pub  engl. · Stampe  berlinerisch · Tavernwirtschaft  veraltet · Beisel  ugs., ostösterreichisch · Beiz  ugs., schweiz. · Boaz (Tirol, vereinzelt)  ugs. · Boiz (Neckarraum)  ugs., selten · Destille  ugs., berlinerisch · Gasthaus  ugs., südösterreichisch · Pinte  ugs., ruhrdt., veraltend · Schwemme  ugs. · Spunte (Graubünden)  ugs. · Taferne  fachspr., veraltet · Tafernwirtschaft  fachspr., veraltet · Tanke  ugs. · Taverne  fachspr., veraltet · Tränke  ugs. · Wirtshaus  ugs., österr., bayr., Hauptform
Unterbegriffe
  • Nachtbar · Nachtlokal
  • Vorratskeller  ●  Viktualienkeller  geh., veraltet
  • Braukrug · Brauschenke · Brauschänke
  • Eckkneipe · Kneipe um die Ecke  ●  Quartierbeiz  schweiz.
  • Rädle · Rädlewirtschaft · saisonal geöffnete Wirtschaft  ●  Besen  württembergisch, schweiz. · Besenbeiz  schweiz. · Besenwirtschaft  pfälzisch, rheinisch, rheinhessisch · Buschenschank  österr. · Buschenschenke  schweiz. · Heckenwirtschaft  fränk. · Häcke  fränk. · Häckenwirtschaft  fränk. · Häckerwirtschaft  fränk. · Kranzwirtschaft  badisch · Kränzle  badisch · Leutgebschank  österr. · Maienwirtschaft  fränk. · Straußwirtschaft  rheinisch, rheinhessisch · Heuriger  ugs., österr.
  • Heckenwirtschaft · Hinterhofkneipe · Spelunke · Winkelschenke · Winkelschänke
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Pub‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pub‹.

Zitationshilfe
„Pub“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pub>, abgerufen am 24.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
pu
Ptyalismus
Ptyalin
Ptosis
Ptose
puberal
pubertär
Pubertät
Pubertätsalter
Pubertätserscheinung