Publizistikwissenschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Publizistikwissenschaft · Nominativ Plural: Publizistikwissenschaften
Aussprache
WorttrennungPu-bli-zis-tik-wis-sen-schaft · Pub-li-zis-tik-wis-sen-schaft

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Axel Zerdick hat einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet, die Publizistikwissenschaft gewissermaßen vom kommunikationswissenschaftlichen Kopf auf die notwendigen wirtschaftswissenschaftlichen Füße zu stellen.
Die Welt, 05.11.2003
So wundert es nicht, wenn ein angesehener Kommunikationsforscher einräumt, die Publizistikwissenschaft sei meist praxisfern und verbohrt in theoretische Konzepte.
Süddeutsche Zeitung, 29.09.1998
Der erfahrene Journalist ging als Nachfolger des Verfassungsvaters und langjährigen Intendanten des Süddeutschen Rundfunks, Fritz Eberhard, ans Berliner Institut für Publizistikwissenschaft.
Süddeutsche Zeitung, 02.09.2003
Unter dem Eindruck des damals neuen Mediums Radio debattierten die Wissenschaftler plausiblerweise bald die Umbenennung des Faches in Publizistikwissenschaft.
Die Zeit, 03.02.1997, Nr. 05
Zitationshilfe
„Publizistikwissenschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Publizistikwissenschaft>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Publizistik
Publizist
Publizierung
publizierfreudig
publizieren
publizistisch
Publizität
Publizitätspflicht
Puchhammer
Puck