Puck, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Puck · Nominativ Plural: Pucks
Aussprache
HerkunftEnglisch
eWDG, 1974

Bedeutung

(schelmischer) Kobold
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Puck m. mit einem Schläger zu treibende Scheibe aus Hartgummi (Eishockey), um 1900 aus dem Engl. Kanadas übernommen, wo das Spiel um 1890 entstand. Herkunft unklar. Zu engl. pock, nhd.Pocke ‘Pustel, Blatter’ (s. d.)? Oder zu engl. to poke ‘stoßen, puffen, schieben’ (s. ↗pochen)?

Thesaurus

Sport
Synonymgruppe
Hartgummischeibe · Puck · ↗Scheibe
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bully Fanghand Fanghandschuh Kelle Latte Oberon Rückhand Schlagschuss Schlittschuh Schläger Schoner Sommernachtstraum Torlinie abgefälscht abprallen abprallend bugsieren dreschen flitzen flutschen geschossen hinterherjagen lupfen nachjagen schlenzen stochern trudeln vertändeln vorbeibringen zappeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Puck‹.

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und das leise, erregte Atmen, Schnauben, Keuchen des fabelhaften Puck ist das einzige Zeichen der Lust.
Die Zeit, 01.05.1987, Nr. 19
Zitationshilfe
„Puck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Puck#1>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

Puck, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Puck · Nominativ Plural: Pucks
Aussprache
HerkunftEnglisch
eWDG, 1974

Bedeutung

Eishockey Scheibe aus Hartgummi, die mit Schlägern ins gegnerische Tor getrieben werden soll
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Puck m. mit einem Schläger zu treibende Scheibe aus Hartgummi (Eishockey), um 1900 aus dem Engl. Kanadas übernommen, wo das Spiel um 1890 entstand. Herkunft unklar. Zu engl. pock, nhd.Pocke ‘Pustel, Blatter’ (s. d.)? Oder zu engl. to poke ‘stoßen, puffen, schieben’ (s. ↗pochen)?

Thesaurus

Sport
Synonymgruppe
Hartgummischeibe · Puck · ↗Scheibe
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bully Fanghand Fanghandschuh Kelle Latte Oberon Rückhand Schlagschuss Schlittschuh Schläger Schoner Sommernachtstraum Torlinie abgefälscht abprallen abprallend bugsieren dreschen flitzen flutschen geschossen hinterherjagen lupfen nachjagen schlenzen stochern trudeln vertändeln vorbeibringen zappeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Puck‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beim Training schiebe ich noch immer Tore und sammle hinterher Pucks ein.
Bild, 10.11.2004
Jetzt sollen sie möglichst schnell groß werden, den Puck verlässlich ins Tor schießen.
Die Zeit, 06.10.2004, Nr. 41
Am liebsten jagt er den Puck zu Hause ins Netz.
Bild, 21.11.1997
Damals landete der Puck pro Match durchschnittlich sieben Mal im Tor.
Die Welt, 14.03.2000
Oder sie fährt ganz subjektiv mit als zusätzlicher Spieler auf der Jagd nach dem Puck.
Süddeutsche Zeitung, 02.10.2001
Zitationshilfe
„Puck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Puck#2>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Puchhammer
Publizitätspflicht
Publizität
publizistisch
Publizistikwissenschaft
pucken
puckern
Pud
Puddel
Puddelofen